Tipp: Der große Videospiele-Crash

Stage 3 Level 5Kommerzielle Videospiele gibt es nun seit über 12 Jahren und während dieses wie eine wunderbar lange Zeit aussieht, ist es eine unglaublich kurze Zeit für eine Industrie, die erst entstanden ist und schließlich den Markt auf dem Unterhaltungssektor komplett dominiert. Aber wenn man jetzt denkt, der Aufstieg verlief schnell, bis zum kompletten Untergang brauchte es nur 6 Monate.

Zum Artikel: Heimvideospiele – Der große Videospiele-Crash!

ZX Spectrum Mod mit Ben Heck

Benjamin J. Heckendorn, besser bekannt als “Ben Heck”, ist ein amerikanischer Elektronikbastler, der in der Vergangenheit bereits zahlreiche klassische Konsolen und Computer modifizierte. Er beginnt in der Regel damit das Original zu modifizieren und teilweise neue Features hinzuzufügen, anschließend versucht er ein kleineres Mainboard herzustellen und in ein neues, oft mobiles Gehäuse, zu packen.

In der folgenden Serie modifiziert Ben den Sinclair ZX Spectrum. Im ersten Teil modifiziert er Rechner, indem er z.B. ein EEPROM hinzufügt, welches zwei Betriebssysteme aufnehmen kann.

Video: Ben Heck’s ZX Spectrum Mod Part 1, YouTube

Im zweiten Teil entwickelt er ein neues Mainboard und im dritten Teil wird aus dem ZX Spectrum ein portables Gerät.

Bild: Ben Heck, YouTube

Bild des Tages: Space Invaders Meisterschaft

1980 war Atari der absolute Marktführer bei Videospielen und Space Invaders in aller Munde. In diesem Jahr veranstaltete Atari eine Space Invaders Meisterschaft, bei der sich die Gewinner der regionalen Meisterschaften in New York, San Francisco, Los Angeles, Fort Worth und Chicago schließlich in Time Warner’s Zentrale in New York zum großen Finale trafen.

Der Gewinner dieser ersten elektronischen Sportveranstaltung war William Salvador “Bill” Heineman, der später (als Rebecca Ann Heineman) auch Mitbegründer von Interplay ist. Er setzte sich gegen mehr als 10.000 Teilnehmern durch und gewann einen Asteroids Automaten.

Bild: Finale der Space Invaders Meisterschaft in New York, November 1980

Webtipp: Akalabeth kostenlos zum Download

Akalabeth, GOG.com

Akalabeth, GOG.com

GOG.com, die sich auf klassische Computerspiele spezialisiert haben, bieten Akalabeth kostenlos zum Download für Windows, Mac OS und Linux an.

Akalabeth wurde 1979 von dem damals siebzehnjährigen Richard Garriott auf einem Apple II in Applesoft BASIC geschrieben. In dem Spiel durchwandert der Spieler eine Karte aus ASCII-Symbolen und versucht im Auftrag von Lord British Kreaturen in schwarz-weißen Pseudo-3D Höhlen zu bekämpfen.

Mehr zu Akalabeth und den ersten CRPG (Computer Role Playing Game) gibt es hier.

“Lebe lang und in Frieden”: Mr. Spock Darsteller Leonard Nimoy ist tot

Leonard Nimoy alias “Mr Spock” starb am Freitag im Alter von 83 Jahren an einer schweren Lungenerkrankung, der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) im Endstadium. Dieses bestätigte seine Ehefrau Susan Bay Nimoy der New York Times und sein Enkel in Leonard Nimoys offiziellen Twitter-Kanal. Als einer der ersten äußerte sich auch William Shatner über Twitter: I loved him like a brother. We will all miss his humor, his talent, and his capacity to love.

Über Jahrzehnte hinweg verkörperte Leonard Nimoy den Halb-Vulkanier aus Star Trek, in Deutschland auch bekannt unter dem Titel “Raumschiff Enterprise”. Zusammen mit William Shatner als “Captain Kirk” und der Crew des Raumschiffs Enterprise schrieb er Fernsehgeschichte.

Die NASA veröffentlichte heute ebenfalls ein Statement über Nimoys Tod: Leonard Nimoy was an inspiration to multiple generations of engineers, scientists, astronauts, and other space explorers. […] Our thoughts and prayers are with his family, friends, and the legions of Star Trek fans around the world (NASA Administrator Charles Bolden).

Video: Spocks Begräbnis in “Star Trek II: The Wrath of Khan”, YouTube

Bild: Leonard Nimoy, Wikipedia, CC BY-SA, Gage Skidmore

 

Vor 60 Jahren: Steve Jobs erblickt das Licht der Welt

Heute vor 60 Jahren, am 24. Februar 1955, wurde Steven “Steve” Paul Jobs in San Francisco, Kalifornien geboren. Er gründete 1976 zusammen mit Steve Wozniak und Ronald Wayne die Apple Computer Company, die 1977 mit dem Apple II ihren ersten großen Erfolg feierten. Über die Jahre war Jobs für viele Innovationen des Unternehmens verantwortlich, wie z.B. dem Apple Macintosh und später das iPhone und iPad.

Jobs war zudem Geschäftsführer und Hauptaktionär der Pixar Animation Studios und nach einer Fusion größter Einzelaktionär der Walt Disney Company. Nachdem er 1986 Apple verlassen hatte, gründete er NeXT Computer, die er bis zu seiner Rückkehr nach Apple im Jahre 1997 leitete.

Am 5. Oktober 2011 erlag Jobs seiner Krebserkrankung. Sein Vermögen wurde vom Wirtschaftsmagazin Forbes Magazine im März 2011 auf über 8 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Mehr über die schillernde Persönlichkeit Steve Jobs und Apple gibt es in diesem Beitrag. Weitere Informationen über NeXT Computer in diesem Beitrag.

Bild: Wikimedia, CC-BY-SA, Matt Yohe

Retro: 3D Pixel Kunst

Der Grafikdesigner Metin Seven hat einige sehr schön gestaltete 3D Pixel Grafiken von alten Spielen veröffentlicht. Darunter befinden sich Pac Man, Sonic – The Hedgehog, Donkey Kong und einige weitere, aber auch Steve Jobs befindet sich unter den Grafiken. Viele der Entwürfe können als Poster käuflich erworben werden.

Bild: Metin Steve