Das 8Bit-Museum beim Trödeltrupp

Der Trödeltrupp ist eine RTL2 Doku-Soap, bei der die Moderatoren der Sendung Menschen dabei helfen ihre alten Gegenstände zu verkaufen. Heute war das 8Bit-Museum zu einem Drehtermin geladen, angeboten wurden u.a. einige Heimcomputer und Videospiele. Von den drei Moderatoren Sükrü Pehlivan, Mauro Corradino und Trödler Otto Schulte, war diesmal letzterer für die Verkäufe anwesend.

Wie in jeder Folge machte sich der Trödelexperte bereits am Vortag ein Bild von dem Gegenständen und misste den gröbsten Müll aus. Übrig blieben viel Elektronik der 1960er und 1970er Jahren, darunter alte Heimcomputer und Videospiele, Designmöbel und Synthesizer. Am späten Abend ging der Verkauf dann los. Eine Gruppe von ca. einem Dutzend Händlern und Sammlern hatten Gelegenheit die Gegenstände zu begutachten.

Zusammen mit dem 8Bit-Museum waren auch zwei Mitglieder des Vorstands des Atari Bit Byter User Clubs (ABBUC), Wolfgang Burger und Joost Küp, vor Ort, die nach 8Bit-Atari Computern suchten. Leider gab es von Atari bis auf ein paar Konsolen nur noch einen einsamen Atari ST. Der vorab versprochene Atari 130XE war im Chaos nicht auffindbar. Fündig wurden sie aber dennoch noch: Mehrere Pakete originalverpackte 3,5 Zoll Disketten helfen dabei das clubeigene Magazin wieder stilecht auf Diskette auszuliefern.

Das 8Bit-Museum hatte es mehr Glück und konnte folgende Geräte für seine Sammlung finden:

Computer: Apple IIc (mit Monitor und Ständer), Commodore Plus/4, Commodore VC20, Robotron KC85/2, Sinclair ZX Spectrum 16, 3x Sinclair ZX81, TI 99/4A (silber), Timex 1000

PONGs: Honeybell Video-Sports color, Mentor Sport TG20, Palladium tele-match, Philips Odyssey 200, Polybrain Video Computer Game Color, Sands C-2600 color, TV Sport TVG-2002, ultrasound tele-match, Unimex Mark VII, Universum Multispiel 4010 color

Videospiele: Atari 2600jr, 2x Atari 2600, Atari 7800, Atari XE GS, 2x Mattel Intellivision, 9x Nintendo Game & Watch, Philips G7000, System Fairchild Tele Match Processor, Tomy Caveman

Es gab also keine besondere Sammlerstücke, fast nur Massenware, aber zumindest waren ca. 2 von 3 Geräten noch lauffähig, der Rest kann als Ersatzteillager für andere defekte Geräte dienen. Der Zustand der Geräte war sehr durchwachsen, von total verdreckt (siehe Bildstrecke Apple IIc) bis hin zum originalverpackten ZX Spectrum war alles dabei. In der Sendung ist von der ganzen Aktion aber kaum etwas zu sehen. Nur das Händeschütteln ist zu sehen.

Für die Geräte sollten 1000 EUR fällig werden. Viel zu viel, aber nach ein wenig feilschen lag der Preis bei etwas über 300 EUR. Immer noch sehr hoch für die angebotenen Geräte, aber dafür gab es auch gleich mehrere auf einmal und Spaß hat es auch gemacht ;)

Link: Der Trödeltrupp

Tipp: Ein letztes Hurra

Stage 3 Level 4Mit einem Gesamtumsatz von ca. 950 Milliarden Dollar im Jahre 1982, ist es kein Wunder, dass Firmen immer noch versuchen in das Geschäft mit den Konsolen einzusteigen. Atari beherrscht zwar 2/3 des Markts, aber das hält andere Firmen nicht von einem Versuch ab dort ebenfalls Fuß zu fassen und Atari nicht, kräftig zu stolpern.

Zum Artikel: Heimvideospiele – Ein letztes Hurra!

Webtipp: Ultima IV kostenlos zum Download

Ultima IV, GOG.com

Ultima IV, GOG.com

GOG.com, die sich auf klassische Computerspiele spezialisiert haben, bieten Ultima IV kostenlos zum Download für Windows, Mac OS und Linux an.

1984 begann Origin mit der Arbeit an Ultima IV, dem ersten Spiel der Avatar-Trilogie, die sich drastisch von der ursprünglichen Ultima-Trilogie abgrenzte. Es war das erste “ethisch” basierte CRPG (Computer Role Playing Game), das vom Spieler verlangte auf moralische Fragen zu antworten, die dann den Spiel-Charakter bestimmten. Bewohner der Welt konnten sich an Aktion erinnern und z.B. Geschäfte verweigern, wenn der eigene Ruf getrübt wurde. Anstelle in der Welt einfach nur umherzustreifen und irgendwelche Kreaturen zu erschlagen, musste der Spieler die Tempel der acht Tugenden suchen und diese seinem eigenen Wesen hinzufügen.

Mehr zu Ultima IV und den ersten CRPG (Computer Role Playing Game) gibt es hier.

Tipp: Wozu braucht man einen Computer?

Stage 4 Level 2Auch wenn HeimPCs derzeit weit den graphischen Fähigkeiten der Heimkonsolen unterlegen sind, sind die Spiele für diese intelligenter und ziehen mehr Aufmerksamkeit auf sich. Während Programme wie VisiCalc mehr auf die Büro-PCs ausgerichtet sind, gibt es zwei wirklich gute Gründen für einen HeimPC: Textverarbeitung und Spiele!

Zum Artikel: Computerspiele – “Warum um alles in der Welt braucht jemand Zuhause einen Computer?”

Erster Trailer zu “Pixels” veröfdentlicht

Seit kurzem gibt es den ersten Trailer zu Pixels.

Video: PIXELS (2015), Sony Pictures Entertainment, YouTube

Auf IMDB gibt es zudem ein paar Informationen und Bilder zu der mit Adam Sandler, Kevin James, Josh Gad, Peter Dinklage und Michelle Monaghan besetzten Filmkomödie, in der Aliens bösartige Ausgaben von bekannten Videospiel-Chraktere nach New York schicken, da sie die Übertragungen von Arcade-Spielen als Kriegserklärung verstanden haben.

Der Film soll am 24. Juli 2015 in die Kinos kommen.

Bild: Pixels, Sony Pictures Entertainment

Bild des Tages: Flirten mit Laptop

Wie konnte man ìm Jahre 1979 Mädels beeindrucken? Ganz klar: Mit einem Heimcomputer! Auf dem Bild trägt der junge Mann einen Exidy Sorcerer unter dem Arm, sicherlich kein Computer, der als Laptop gedacht war.

Exidy versuchte Ende der 1970er auf der ersten Welle der gerade erscheinenden Heimcomputer mit zu schwimmen und so stellten sie im April 1978 auf der PERCOMP Long Beach Computer Show den Exidy Sorcerer vor.

Das Gerät war mit einer 2 MHz Zilog Z80 CPU ausgestattet und konnte bis auf 64 KByte erweitert werden. Die 8 KByte Version kostete US$ 895, mit 16 KByte US$ 1295, mit 32 KByte US$ 1395 und mit 48 KByte US$ 1495. Durch ein separates Modul konnten hunderte von Karten für den S-100 Bus verwendet werden. Drei Cartridges wurden mit dem System ausgeliefert: Eine Textverarbeitung, ein Assembler und Microsoft 8K BASIC.

Mehr über Exidy und den Sorcerer gibt es in diesem Beitrag.

App-Tipp: Retro Runner MZ

Heute wurde ich auf das Retrospiel “Retro Runner MZ” aufmerksam gemacht. Ursprünglich konnte man es auf einem Sharp MZ-700 spielen, jetzt hat Martin Gumhold das Spiel für Android umgesetzt. Es ist zwar keine hundertprozentige Umsetzung, es wird aber dem einen oder anderen Sharp-Fan sicherlich trotzdem Spaß bereiten.

Die App RetroRunner MZ kann kostenlos im Google Playstore heruntergeladen werden.

Bild: Martin Gumhold

Tipp: Der große Videospiele-Crash

Stage 3 Level 5Kommerzielle Videospiele gibt es nun seit über 12 Jahren und während dieses wie eine wunderbar lange Zeit aussieht, ist es eine unglaublich kurze Zeit für eine Industrie, die erst entstanden ist und schließlich den Markt auf dem Unterhaltungssektor komplett dominiert. Aber wenn man jetzt denkt, der Aufstieg verlief schnell, bis zum kompletten Untergang brauchte es nur 6 Monate.

Zum Artikel: Heimvideospiele – Der große Videospiele-Crash!