Webtipp: Mac vs PC Werbung

Im Rahmen der „Get a Mac“-Kampagne produzierte Apple mit Media Arts Lab ab 2006 insgesamt 66 witzige Werbefilme.

Den personifizierten Mac spielte Justin Long und als PC brillierte John Hodgman, der aber im ungleichen Vergleich der Systeme letztendlich immer der Verlierer war.

Die Website applewerbung.de hat die unterhaltsamen „Get A Mac / Mac vs. PC“ Spots gesammelt.

Bild: Apple, applewerbung.de

Vor 40 Jahren: Der Mega-Flop E.T. wird begraben

Der grĂ¶ĂŸte Videospiel-Flop in den 80er Jahren ist eindeutig E.T. Warners Vorsitzender Steve Ross verhandelt ĂŒber einen 21 Mio. Dollar Deal fĂŒr die E.T.-Lizenz von Steven Spielberg und Amblin Entertainment und erwartet einen gleichermaßen hohen Erfolg fĂŒr das Spiel wie fĂŒr den Film.

Something you do a lot of in E.T. - Atari 1981Als das Spiel Weihnachten 1981 auf den Markt kommt, ist es eine Qual zu spielen und die Steuerung ist zusammen mit dem verwirrenden Spielprinzip einfach frustrierend. Da Atari einen enormen Ansturm auf das Spiel erwartet, werden entsprechend viele Cartridges produziert, angeblich sogar mehr, als Atari 2600 GerĂ€te ĂŒberhaupt verkauft wurden. 5 Millionen Cartridges werden an die GeschĂ€fte ausgeliefert, wovon nur ca. 1 Million verkauft werden. Mit der hohen Anzahl von LadenhĂŒtern, wird das Spiel zum grĂ¶ĂŸten Flop in der gesamten Videospielgeschichte.

WĂ€hrend um Atari der Markt zusammenbricht,  werden im Schutze der Dunkelheit, am 26. September 1983, ein Konvoi aus 10-20 Lastwagen mit Millionen unverkauften Pac-Man, E.T. und anderen ĂŒberschĂŒssigen Cartridges, sowie verschiedenen Prototypen, beladen. Die Trucks fahren zu einem geheimen Lager in Alamorgdo in New Mexico, wo alles in einem riesigen Sarg aus Zement vergraben wird. Atari besteht spĂ€ter darauf, dass diese mitternĂ€chtliche Aktion dazu diente, fehlerhaftes Inventar loszuwerden.

Mehr zu E.T. und dem Atari 2600 in diesem Beitrag.

40 Jahre Acorn Electron

Bereits Mitte 1982 entscheidet sich Acorn dafĂŒr einen gĂŒnstigen Rechner, den Electron, fĂŒr gerade einmal den halben Preis eines BBC B heraus zu bringen. Leider verzögert sich seine Fertigstellung, so dass er offiziell erst am 25. August 1983 auf der Acorn User Exhibition in Londons Cunard Hotel in Hammersmith vorgestellt wird und ausgeliefert werden kann.

Er verfĂŒgt ebenfalls ĂŒber das sehr gute BBC-BASIC und dessen Grafikmodi (bis auf den Teletext-Mode). Anstelle von drei SoundkanĂ€len hat er nur einen und die teuren Expansionsports wurden entfernt.

Weihnachten 1983 entscheiden sich trotzdem viele potentielle KĂ€ufer fĂŒr den ZX-Spectrum von Sinclair. Ein Jahr spĂ€ter erscheint zudem der Amstrad CPC zusammen mit Monitor, Kassettenrecorder und guten BASIC. Gegen diese, und dem starken C64, kann Acorn mit dem Electron nicht bestehen, so dass dieser recht schnell wieder vom Markt verschwindet.

Über diesen und weitere Acorn Computer gibt es im 8Bit-Museum.de natĂŒrlich auch einen Beitrag.

Bild: Wikimedia Commons, CC-BY, User Bilby

25 Jahre Apple iMac

Vor genau 25 Jahren, am 15. August 1998, begann Apple mit der Auslieferung des iMac. Der iMac folgte Apples Philosophie eines All-in-One GerĂ€ts und wurde fĂŒr 2999 DM angeboten. PrimĂ€re Merkmale waren das halbdurchscheinende blaue „Bondi Blue“ GehĂ€use aus Polycarbonat, in dem Bildschirm und Lautsprechern integriert waren. Auch die Maus und Tastatur wurden in diesem Look geliefert.

RevolutionĂ€r war, dass Apple auf fast alle ĂŒblichen Schnittstellen verzichtete: Außer einer damals noch nicht sehr verbreiteten USB Schnittstelle in der Version 1.2, Kopfhörer- und Mikrophonbuchse sowie ein Modem- und ein FastEthernet-Anschluss gab es keine der ĂŒblichen AnschlĂŒsse. Selbst ein internes Diskettenlaufwerk und den SCSI-Anschluss fĂŒr eine Festplatte gab es nicht. DafĂŒr waren das verbaute CD-ROM und die Festplatte per IDE angeschlossen.

Trotz der schlechten Erweiterbarkeit des iMac schaffte Apple mit diesem sein kommerzielles Comeback. Das „i“ wurde in den folgenden Jahren das Markenzeichen vieler weiterer Apple-Produkte wie iPod oder iPhone.

Bild: Wikimedia Commons, CC BY-SA, User Masashige Motoe

HNF: Paderborner Museumsnacht

In der Paderborner Museumsnacht gibt es im HNF einige Überraschungen zu erleben.

Datum: Samstag 26.08.2023   Beginn: 18:00 Ende: 23:59

So sind in der Dauerausstellung mehr Tiere zu finden als man denkt. Eine etwas andere Wildlife-Tour bringt Erstaunliches zutage. Von Hand geschriebene Liebesbriefe und das eigene Smartphone spielen eine Rolle. HNF-Mitarbeiter erklĂ€ren außergewöhnliche Exponate und zudem können Besucher zum Lötkolben greifen und LEDs zum Leuchten bringen. Auch das SchĂŒlerlabor coolMINT.paderborn ist mit dabei und natĂŒrlich steht auch die spektakulĂ€re Nemesis Machine bereit.

Der Eintritt ins gesamte Museum ist in dieser Nacht frei.

Text und Bild: HNF