Bild des Tages: RIFA Kondensatoren

Die im Bild gezeigten RIFA Kondensatoren sind selbstheilende Störschutzkondensatoren aus Metallpapier und werden z.B. in Entstörfilterschaltungen am Eingang eines Netzteils eingesetzt.

Das Bild zeigt einige Kondensatoren bei denen die „Selbstheilungskr√§fte“ nach 30 Jahren versagt haben (u.a. aus Apple II Netzteilen). Es gibt vermutlich keinen Sammler der noch nicht einen RIFA-„Kracher“ beim Einschalten eines Ger√§ts erleben durfte. Ein Video dazu gibt es bei YouTube.

Bild: RIFA (Werbung)

Bild des Tages: PET 2001 vom Schrottplatz

Es gibt nichts, was einen Sammler abschrecken kann… Oder vielleicht doch?

Hier ein PET 2001 aus den 1970ern vom Schrottplatz. F√ľr die Funktionsf√§higkeit √ľbernimmt der Verk√§ufer keine Garantie: „No returns accepted.“. Fehlt eigentlich nur der obligatorische Hinweis: „Ungetestet, weil kein Netzkabel, aber lief zuletzt noch. Leichte Gebrauchsspuren.“

Bild: musicsparky4000, eBay

Bild des Tages: 2N2219

Der 2N2219 NPN-Bipolartransistor wird in einem TO-39 Gehäuse (8mm Durchmesser, 6mm Höhe) geliefert. Grund genug einmal nachzusehen, was sich da eigentlich im Gehäuse befindet.

Das Gehäuse ist praktisch leer. Nur in der Mitte findet man einen ca. 1mm2 großen Die mit dem NPN-Transistor.

Bild des Tages: Alter Telekommunikationsturm in Stockholm

Wer sich heute √ľber Mobilfunkstationen aufregt, der soll froh sein nicht Ende des 19. Jahrhunderts gelebt zu haben. Bevor Telefonleitungen unter die Erde verlegt wurden und lange vor dem Mobilfunk, war es √ľblich die Leitungen mit Hilfe von Telegraphenmasten oberirdisch zu verlegen. Auf historischen Bildern ist das Gewirr von Leitungen zu sehen.

Bilder: Alter Telekommunikationsturm, Wikimedia, Public Domain

 

Bild des Tages: D122CFC

Der Baustein D122 wurde 1975 von der „Arbeitsstelle f√ľr Molekularelektronik Dresden“ gefertigt. Es handelt sich um einen 2-Kanal Leseverst√§rker f√ľr Ferritkernspeicher, der dem SN7522 entspricht. Wie bei den ersten integrierten Halbleiterschaltungen √ľblich – die DDR stellte ab Ende 1970 die ersten eigenen ICs her – wurde er in einem Keramikgeh√§use produziert.

Bild des Tages: Space Invaders Meisterschaft

1980 war Atari der absolute Marktf√ľhrer bei Videospielen und Space Invaders in aller Munde. In diesem Jahr veranstaltete Atari eine Space Invaders Meisterschaft, bei der sich die Gewinner der regionalen Meisterschaften in New York, San Francisco, Los Angeles,¬†Fort Worth und Chicago schlie√ülich in Time Warner’s Zentrale in New York zum gro√üen Finale trafen.

Der Gewinner dieser ersten elektronischen Sportveranstaltung war William Salvador „Bill“ Heineman, der sp√§ter (als Rebecca Ann Heineman) auch Mitbegr√ľnder von Interplay ist. Er setzte sich gegen mehr als 10.000 Teilnehmern durch und gewann einen Asteroids Automaten.

Bild: Finale der Space Invaders Meisterschaft in New York, November 1980

Bild des Tages: Intel 2115 und Motorola MCM6605A in der Werbung

Wir schreiben das Jahr 1976. Inzwischen haben die Speicherchips ungeahnte Gr√∂√üen erreicht. Intel und Motorola buhlen zeitgleich in der Zeitschrift Electronics um Kunden f√ľr ihre neuen Speicher. Auf ganzseitigen Anzeigen werden vorgestellt

  • der SRAM Intel 2115 mit 1k x 1 Bits (als Konkurrenz zum Fairchild 93415) und
  • der DRAM Motorola MCM6605A mit 4k x 1 Bits (vergleichbar zum Intel 2107).

W√§hrend der SRAM ganze 656 mW ben√∂tigt (also 2,6 MegaWatt f√ľr 4 GByte) bei 70ns Zugriffszeit, ben√∂tigt das LowPower DRAM nur 335 mW (also nur 1,3 MegaWatt bei 4 GByte) bei 200 ns Zugriffzeit bzw. 490 ns Zykluszeit.

Bilder: Intel, Motorola