Retro Chip Tester mit großem Logik-IC Update

Die kommende Firmware des Retro Chip Testers wird ein großes Update der Logik-IC Datenbank bekommen. Weiterhin werden einige Nicht-Logik-ICs „getestet“ werden können, z.B. Displays. Da hier der Tester aber keine Rückmeldung vom Baustein bekommt, ist der „Test“ eine optische Kontrolle.

HP 5082-7340 HEX-Display
DL1414 Display

Mit den über 200 neu aufgenommen Testpatterns werden es dann insgesamt über 950 ICs sein, die getestet werden können:

7400, 01, 02, 03, 04, 05, 06, 07, 08, 09, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 30, 31, 32, 33, 34, 35, 36, 37, 38, 39, 40, 41, 42, 43, 44, 45, 46, 47, 48, 49, 50, 51, 51(LS), 52, 53, 53(H), 54, 54(H), 54(LS), 55(H), 55(LS), 58, 60, 61, 62, 63, 64, 65, 68, 69, 70, 71(H), 71(L), 72, 73, 74, 75, 76, 77, 78(H), 78(L), 78(LS), 79, 80, 82, 83, 85, 85(C), 86, 86(L), 87, 90, 90(C), 91, 92, 93, 93(C), 94, 95, 95(C), 95(L), 97, 98, 100, 101, 102, 103, 104, 105, 106, 107, 108, 109, 110, 111, 112, 113, 114, 115, 116, 118, 119, 120, 125, 126, 128, 131, 132, 133, 134, 135, 136, 137, 138, 139, 140, 141, 143, 144, 145, 147, 148, 149, 150, 151, 152, 153, 154, 155, 156, 157, 158, 159, 160, 161, 162, 163, 164, 165, 166, 168, 169, 171, 173, 174, 175, 176, 177, 178, 179, 180, 181, 182, 183, 184, 185, 190, 191, 192, 193, 194, 195, 196, 197, 198, 199, 237, 238, 240, 241, 242, 243, 244, 245, 246, 247, 248, 249, 251, 253, 256, 257, 258, 259, 260, 261, 265, 266, 269, 273, 276, 278, 279, 280, 283, 284, 285, 286, 290, 292, 293, 294, 295, 298, 299, 322, 323, 347, 348, 350, 351, 352, 353, 354, 355, 356, 363, 364, 365, 366, 367, 368, 373, 374, 375, 376, 377, 378, 379, 381, 382, 385, 386, 388, 390, 393, 395, 396, 398, 399, 412, 425, 426, 436, 437, 440, 441, 442, 443, 444, 445, 446, 447, 448, 449, 456, 461, 465, 466, 467, 468, 490, 518, 519, 520, 521, 522, 533, 534, 538, 539, 540, 541, 543, 544, 545, 560, 561, 563, 564, 568, 569, 573(LS), 574, 575, 576, 577, 579, 580, 589, 590, 591, 592, 593, 594, 595, 596, 597, 599, 604, 605, 606, 607, 620, 621, 622, 623, 638, 639, 640, 641, 642, 643, 644, 645, 646, 647, 648, 649, 651, 652, 653, 654, 666, 667, 668, 669, 673, 679, 682, 683, 684, 685, 686, 687, 688, 689, 690, 691, 692, 693, 740, 741, 744, 748, 756, 757, 758, 759, 760, 762, 763, 795, 796, 797, 798, 804, 805, 808, 810, 821, 823, 824, 825, 832, 843, 844, 848, 857, 867, 869, 873, 874, 876, 878, 879, 880, 885, 900(ALS), 901(C), 902(ALS), 902(C), 903(ALS), 903(C), 904(C), 906(C), 914(C), 915(C), 940, 941, 990, 992, 994, 3037, 7001, 7002, 7014, 7032, 7266, 8541, 9034, 9035, 9114, 9115, 9134, 9135, 9240, 9244, 9245

MOS 7707, 7708, 7709, 7711, 7712, 7713, 7714, 7715, 8708, 8713

4000, 01, 02, 07, 08, 09, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 32, 33, 34, 35, 38, 40, 41, 42, 43, 44, 48, 49, 50, 51, 52, 53, 54, 55, 56, 60, 63, 66, 67, 68, 69, 70, 71, 72, 73, 75, 76, 77, 78, 81, 82, 85, 86, 93, 94, 95, 96, 97, 99, 097, 098, 101, 102, 103, 104, 106, 107, 109, 110, 116, 147, 160, 161, 162, 163, 174, 175, 192, 193, 194, 240, 244, 245, 257, 373, 374

4501, 02, 03, 04, 06, 07, 08, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 18, 19, 20, 22, 26, 29, 30, 31, 32, 39, 43, 55, 56, 58, 60, 61, 72, 84, 85, 98

DL000, 002, 003, 004, 008, 010, 011, 014, 020, 021, 030, 032, 037, 038, 040, 051, 074, 086, 090, 093, 112, 123, 132, 155, 164, 175, 192, 193, 194, 251, 253, 257, 259, 374, 540, 541, 299

153-555: AP3, AP4, AP5, AP6, AP9, AP10(K1102), AP10, AP11(K1102), AP12(K1102), AP13(K1102), AP14(K1102), AP14, AP15, AP16, AP17, AP24, AP26, ID1, ID3, ID4, ID5, ID6, ID7, ID10, ID14, ID18, IE2, IE4, IE5, IE6, IE7, IE8, IE9, IE10, IE11, IE12, IE13, IE14, IE15, IE16, IE17, IE18, IE19, IE20, IK2, IM1, IM2, IM3, IM5, IM6, IM7, IP2, IP3, IP4, IP5, IP6, IP7, IP8, IR1, IR2, IR5, IR8, IR9, IR10, IR11, IR12, IR13(K589), IR13, IR15, IR16, IR22, IR23, IR24, IR27, IR29, IR30, IR33, IR34, IR35, IR37, IR38, IR40, IR41, IR42, IR43, IR52, IV1, IV2, IV3, KP1, KP2, KP5, KP7, KP11, KP12, KP13, KP14, KP15, KP16, KP17, KP18, KP19, KP20, KT1, LA1, LA2, LA3, LA4, LA6, LA7, LA8, LA9, LA10, LA11, LA12, LA13, LA16, LA18, LA19, LD1, LE1, LE2, LE3, LE4, LE5, LE6, LE7, LE11, LI1, LI2, LI3, LI4, LI5, LI6, LI9, LL1, LL2, LN1, LN2, LN3, LN4, LN5, LN6, LN7, LP5, LP8, LP9, LP10, LP11, LP12, LP13, LP14, LR1, LR3, LR4, LR9, LR10, LR11, LR13, PP4, PR6, PR7, SP1, SP2, TL1, TL2, TL3, TM2, TM5, TM7, TM8, TM9, TM10, TR2, TV1, TV6, TV9, TV10, TV11, TV15

561: ID1, ID6, ID7, ID23, IE1, IE4, IE5, IE8, IE9, IE10, IE11, IE14, IE16, IE19, IE20, IE21, IM1, IP2, IP6, IR2, IR6, IR9, IR14, KP1, KP2, KP3, KP4, KP5, KT1, KT3, LA7, LA8, LA9, LA10, LE5, LE6, LE10, LI2, LN1, LN2, LN3, LP1, LP2, LP4, LP14, LS2, PR1, PU2, PU3, PU4, PU6, PU7, PU9, SA1, TL1, TM2, TM3, TR2, TV1, UM1

Misc: 4316, 4723, 4724, 4929, 4930, 4931, 4935, 49700, 49701, 49702, 49703, 49704, 49705, 49713, 49714, 7303, 7304, 75121, 75122, 75123, 75124, 75125, 75127, 75154, 75160, 75172, 75173, 75189, 75450, 75451, 75452, 75453, 75454, 75460, 75461, 75462, 75463, 75464, 75466, 75467, 75468, 75469, 75470, 75471, 75472, 75473, 75474, 75494, 7707 MOS, 7708 MOS, 7709 MOS, 7711 MOS, 7712 MOS, 7713 MOS, 7714 MOS, 7715 MOS, 80C95, 80C96, 80C97, 80C98, 81LS95, 81LS96, 81LS97, 81LS98, 82C19, 8212, 8216, 8226, 8259, 8303, 8304, 8708 MOS, 8713 MOS, 88C29, 88C30, 8T10, 8T13, 8T14, 8T23, 8T24, 8T26/MC6880, 8T28/MC6889, 8T95/MC6885, 8T96/MC6886, 8T97/MC6887, 8T98/MC6888, 8T245, DM9002, DM9003, DM9004, DM9012, DM9016, DM9024, DM9368, DM9370, DS3630/1630, DS3631, DS3632, DS3633, DS3634, DS8640/7640, DS8641/7641, DS8810/7810, DS8811/7811, DS8812/7812, DS8819/7819, CA3045, CA3046, CA3081, CA3082, CA3083, CA3086, CA3161, ULN200x, ULN2074, ULN280x, ULN282x, UDN6118, V40511, LMx39, uA741, DIS1417, DL1414, HP730x, HP7340, TIL311, LED1x7Seg., LED1x7Seg., LED1x7Seg., LED1x7Seg., LED1x7Seg., LED1x7Seg., LED2x7Seg., LED2x7Seg., LED2x7Seg., LED2x7Seg., LED2x7Seg., LED2x7Seg., LED3x7Seg., LED3x7Seg., LED4x7Seg., LED4x7Seg., 8x8DotMatrix, 8x8DotMatrix

40 Jahre TI 99/4A

Der TI-99/4A wurde am 31.5.1981 auf der Sommer CES in Chicago vorgestellt. Im Prinzip war der Rechner von der Leistung sehr fortschrittlich, er hatte jedoch einige Designschwächen: Der Rechner verwendete zwar den TMS9900, einen echten 16-Bit-Prozessor, der mit 3,3 MHz getaktet wurde, womit der Prozessor, verglichen mit anderen Rechnern, zwar sehr schnell war, das Basic war aber trotzdem langsamer als das des C64. Da das BASIC auch nicht besonders gut war, wird später ein Extended Basic-Modul von Texas Instruments angeboten.

Für den TI-99/4A gab es einige interessante Erweiterungen, u.a. einen Sprachsynthesizer und ein Expansion System. Das Expansions System besaß ein eingebautes 5,25″ Diskettenlaufwerk mit 80 KByte Speicherkapazität und acht Slots für Erweiterungskarten (einer war für das Diskettenlaufwerk und ein zweiter für das TI-Interface bereits belegt).

Mehr über Texas Instruments und den TI/994A gibt es in diesem Beitrag.

Bild: TI/994A, Wikimedia, CC-BY-SA, Rama

Bild des Tages: Radio Shacks erstes Smartphone von 1982

Auf Twitter postete der Journalist Harry McCracken ein Bild von Radio Shacks erstem Smartphone, das testweise für zwei Wochen gegen Ende 1982 in Fort Worth und Boston verkauft worden sei.

Zwar gab es zu dieser Zeit schon kleine Bildschirme, so z.B. von der Firma Sinclair Research Ltd, die mehrere kleine Mini-TVs verkaufte, aber die Technik hätte 1982 noch nicht ausgereicht ein solches Smartphone zu bauen. So bleibt es ein schöner Fake als „Bild des Tages“.

Bild: Harry McCracken

Retro Chip Tester per WiFi ansprechen

Über einen kleinen Tweak lässt sich der Retro Chip Tester ins heimische WLAN bringen und dann vom PC bequem über WiFi ansprechen. Benötigt wird nur ein günstiger WiFi-Adapter für unter 10 EUR, der die SD-Karte aufnimmt und dann in den SD-Kartenadapter des Retro Chip Testers gesteckt wird.

Der Aufbau ist ab sofort im Handbuch unter „Tweaks“ beschrieben.

Mehr Informationen zum RCT gibt es auf der entsprechenden Projektseite.

Retro: Produkte, die Jugendliche nicht mehr kennen

1. Heimcomputer

Commodore 64Bevor ab den 90ern das PC-Einerlei vorherrschte, gab es ab Ende der 70er viele interessante Computer. Diese Heimcomputer wurden, wie der Name schon suggeriert, hauptsächlich zu Hause verwendet. Sie wurden aber auch häufig in Schulen und teilweise auch in Büros eingesetzt. Als günstige Alternative zu den damals sehr teuren „professionellen“ Geräten (den ersten günstigen IBM PC gab es erst 1983 und kostete ca. 2500 US$) waren sehr günstige Heimcomputer bereits ab ca. 200 DM zu haben (ein voll ausgestatteter C64 kostete trotzdem immerhin knapp 2000 DM).

Weiter >

Der neue Retro Computer Commander X16

Seit 2019 arbeitet David Murrays (alias The 8-Bit Guy) an seinem Traumcomputer, den Commander X16. Der Rechner basiert zum Teil auf klassischer 8-Bit Technik und soll nicht nur als Lehrmittel dienen, sondern auch ein „aktuelles“ 8-Bit System sein, für das man heute noch günstig entwickeln kann.

Video: Der Bau meines Traumcomputers – Teil 1, The 8-Bit Guy, YouTube

Der X16 besteht aus Bauteilen, die heute noch verfügbar sind. Er besitzt eine „echte“ CPU und keine Emulation oder FPGA-Nachbildung eines Prozessors. Als Grafikprozessor wird ein FPGA eingesetzt. Der X16 soll später günstig genug sein, dass er für viele Anwender interessant ist, und einfach genug zu programmieren, dass im Laufe der Zeit mit umfangreicher Software zu rechnen ist. Programmiert wird der X16 mit dem Commodore BASIC V2, das um einige Features ergänzt wurde.

Die Hardware soll folgende Features bieten:

CPU: WDC 65C02S @ 8 MHz
RAM: 40K „Low RAM“, 512K „High RAM“erweiterbar auf 1 MB, 1,5 MB oder 2 MB
ROM: 512K Flash ROM, Standard Commodore Kernal, Microsoft BASIC version 2.0
Erweiterung: 4x Expansions Slots, User Port
Eingabegeräte: PS/2 Keyboard, PS/2 Maus, 2x SNES Game Ports
Speicher: IEC kompatibel (Commodore) Disk Drive, interne SD Card
Audio: Yamaha YM2151, SID-ähnliche Implementierung in VERA FPGA
„VERA“ Module: Video Generator mit VGA, NTSC Composite, NTSC S-Video, RGB video (640×480@60Hz), Video RAM 128 KB, 256 aus 4096 Farben, 16-Kanal Stereo Sound Generator, High Quality PCM Audio

Obwohl auf dem X16 das Commodore BASIC läuft, ist er nicht mit dem C64 oder einem anderen existierenden 8-Bit Computer kompatibel. Der X16 ist ein eigenständiges System, welches aber nah genug an der klassischen Technik ist, dass bestehende Software vermutlich leicht angepasst werden kann.

Video: Der Bau meines Traumcomputers – Teil 2, The 8-Bit Guy, YouTube

Aktuell ist noch kein Erscheinungstermin bekannt. Geplant ist, dass der Rechner in drei Ausprägungen erscheinen soll: X16, X16C, X16E. Der X16E soll später unter 99 USD kosten.

Ein Emulator und etwas über 150 Programme können hier bereits heruntergeladen werden. Wer möchte, kann den X16 auch online ausprobieren.

Mehr Informationen unter commanderx16.com

Bilder: commanderx16.com