Vor 40 Jahren: Jetpac

Vor 40 Jahren erscheint Jetpac f├╝r den Sinclair ZX Spectrum. Es ist Ultimates erstes Spiel und wird zu einem riesigen Erfolg: Alleine die Spectrum Version wird 300.000 Mal verkauft bei insgesamt 1 Mio. verkauften Spectrums.

Auch die nachfolgenden Titel Pssst, Tranz Am und Cookie sind sehr erfolgreich und geh├Âren bei fast jedem Spectrum Benutzer zur Standard-Softwareausstattung. Insgesamt bringt Ultimate zehn Spiele f├╝r den Spectrum 16K mit seinen knapp 9 KByte freien Arbeitsspeicher heraus, bis sie ausschlie├člich Spiele f├╝r den Spectrum 48K entwickeln.

Das 8Bit-Museum.de widmet Ultimate Play the Game einen eigenen Eintrag.

40 Jahre Manic Miner f├╝r den ZX Spectrum

40 Jahre ist es her, da kennt Matthew Smiths F├╝hrerscheinnummer, die Nummer 6031769, fast jeder ZX Spectrum Benutzer. Es ist aber auch der Cheat Code f├╝r sein Spiel Manic Miner, das im August 1983 f├╝r den ZX Spectrum erscheint, und schaltet u.a. die M├Âglichkeit frei einen der 20 Level direkt anzuspringen, um so nicht st├Ąndig wieder von vorne beginnen zu m├╝ssen.

Das Spielprinzip ist einfach: In jeder der 20 Kammern muss der Spieler mehrere blinkende Gegenst├Ąnde aufsammeln, bevor ihm die Luft ausgeht. Der noch vorhandene Luftvorrat wird durch einen Balken am unteren Bildschirmrand dargestellt. Hat Willy, so der Name des „Manic Miners“, alle Gegenst├Ąnde eingesammelt, beginnt der Ausgang zu blinken und er kann durch diesen die n├Ąchste Kammer erreichen. Damit es nicht zu leicht wird, gibt es in jeder Kammer allerlei giftige Pflanzen und Gegenst├Ąnde, die man tunlichst nicht ber├╝hren sollte, Aliens und Roboter die sich durch die Kammer bewegen und deren Ber├╝hrung ebenfalls t├Âdlich ist. Einige Wege schmelzen zu allen ├ťberfluss auch noch unter Willy, so dass man zum einen auf diesen nicht stehen bleiben sollte und zum anderen man manchmal nur eine Chance hat einen Gegenstand ├╝berhaupt zu erreichen.

Video: RZX Archive, YouTube

So einfach sich das Spiel anh├Ârt, so schwer ist es selbst nach heutigen Ma├čst├Ąben zu spielen. Es gibt kaum Spieler, die Manic Miner alle 20 Level durchgespielt haben.

Manic Miner ist das erste Spiel auf dem ZX Spectrum, das w├Ąhrend des Spiels dauerhaft Musik und Soundeffekte spielt. Da der ZX Spectrum ├╝ber keinen dedizierten Soundchip verf├╝gte, ist die CPU st├Ąndig mit der Tonerzeugung besch├Ąftigt, weshalb viele glauben, dass dieses unm├Âglich ist. Die geschickte Aufteilung von CPU Zeit zwischen Ton-Erzeugung und Spielsteuerung erm├Âglicht das zuvor nicht f├╝r m├Âglich gehaltene dann aber doch. Als Hintergrundmusik l├Ąuft In der Halle des Bergk├Ânigs, das Edvard Grieg als St├╝ck seiner Schauspielmusik Peer Gynt in Henrik Ibsens dramatischem Gedicht Peer Gynt gegen Ende des 19. Jahrhunderts komponierte. W├Ąhrend des Titelbildschirms l├Ąuft An der sch├Ânen blauen Donau.

Auch die begrenzten Grafikf├Ąhigkeiten des ZX Spectrum werden geschickt umschifft. W├Ąhrend des Spiels fallen die Spectrum ├╝blichen Farbkl├Âtzchen von 8×8 Pixeln kaum auf.

Manic Miner ist der Auftakt einer Serie von vier Spielen mit dem Bergmann Willy:

  • Manic Miner, (1983), Bug-Byte / Software Projects
  • Jet Set Willy, (1984), Software Projects
  • The Perils of Willy, (1984), Software Projects
  • Jet Set Willy II, (1985), Software Projects

Es wurde f├╝r zahlreiche Computerplattformen und Videospielsysteme portiert, sogar f├╝r die Xbox.

Das 8Bit-Museum.de widmet dem Manic Miner Willy einen eigenen Eintrag.

Filmtipp: Micro Men

Wir schreiben das Jahr 1978. Clive Sinclair hat in den Jahren davor erfolgreich Audioverst├Ąrker, Taschenrechner, ein Mini-TV und die erste digitale Armbanduhr entwickelt. Nun entwickelt Chris Curry, derzeit noch Mitarbeiter bei Sinclair Radionics Ltd, einen ersten Microcomputer-Bausatz, den MK14. Nach Streitigkeiten um einen Nachfolger, verl├Ąsst Chris Curry Sinclair und gr├╝ndet zusammen mit Hermann Hauser Acorn Computer. Durch den unerwarteten Erfolg des MK14 und der neuen Konkurrenz Acorn angespornt, beginnt Sinclair damit einen g├╝nstigen Heimcomputer zu entwickeln, der zum ZX80 werden soll.

Micro Men: Chris Curry & Clive Sinclair

Micro Men: Chris Curry & Clive Sinclair

Der TV-Film Micro Men, der 2009 bei der BBC lief, erz├Ąhlt die Geschichte der beiden Konkurrenten Clive Sinclair und Chris Curry und ihrer Unternehmen in den 80er Jahren. Auch wenn der Film derzeit nicht auf DVD erh├Ąltlich ist, findet man ihn zumindest auf YouTube. Sehenswert!

Bild: BBC

Yandex Retro Games Battle 2020

Vor nun fast 40 Jahren erschien der ZX Spectrum und er erfreut immer noch eine sehr gro├če Fangemeinde. Es gibt auch st├Ąndig neue Software (meistens Spiele), insbesondere f├╝r den ZX Next sind in den letzten Monaten zahlreiche Spiele erschienen und noch angek├╝ndigt.

ZXBITLES hat f├╝r den „Yandex Retro Games Battle 2020“ das Plattformspiel ÔÇ×Red Raid: The beginningÔÇť f├╝r den klassischen ZX Spectrum ver├Âffentlicht. Das Spiel bietet:

  • 31 Stufen,
  • 10 zu erreichende Ziele,
  • zwei Musik-Themen,
  • abwechslungsreiches Gameplay und
  • interaktive Level, die sich w├Ąhrend des Spiels ├Ąndern.

In dem Plattformspiel muss der Spieler herausfinden, was mit seinem verlorenen gegangenen Haustier, dem Hasen Daisy, passiert ist. Aus der Suche trifft er auf viele feindliche Gesellen und muss zahlreiche R├Ątsel l├Âsen, die mit jeder Stufe schwieriger werden.

Video: Red Raid: The beginning Side A, ZXBITES, YouTube

Etwas ausf├╝hrlicher wird dieses Spiel, zusammen mit allen anderen teilnehmenden Spielen, auf dieser Website vorgestellt. Die Spiele aus dem Vorjahr k├Ânnen hier heruntergeladen und online gespielt werden.

Bilder: ZXBITLES

35 Jahre Sinclair ZX Spectrum 128

Im September 1985 erscheint zuerst in Spanien, dann im Januar 1986 auch in Gro├čbritannien, der Sinclair ZX Spectrum 128. Der Spectrum 128 sieht aus wie der Spectrum+, verf├╝gt aber ├╝ber 128 KByte Arbeitsspeicher und besitzt einen neuen Dreikanal-Soundchip (├Ąhnlich dem, der sp├Ąter im Atari-ST verwendet wird). Weiterhin wurde das BASIC ├╝berarbeitet (128K Basic) und der neue Speccy verf├╝gt ├╝ber weitere Anschlussm├Âglichkeiten, wie MIDI Ausgabe, eine RS-232 Schnittstelle und ein Monitoranschluss. An der rechten Seite befindet sich zudem nun ein gro├čer K├╝hlk├Ârper.

Mehr ├╝ber Sinclair und den ZX Spectrum gibt es in diesem Beitrag.

Bild: Sinclair ZX Spectrum 128, Wikimedia, CC-BY-SA, Bill Bertram

ZX Spectrum Next: Die zweite Kickstarter-Kampagne startet

Seit April wurden die 3113 Spectrum Next der ersten Kickstarter-Kampagne ausgeliefert. Nun ist es soweit: Wer damals nicht dabei war, bekommt eine zweite Chance.

Seit einem Tag ist es m├Âglich die Kampagne zu unterst├╝tzen und schon wurde das Finanzierungsziel von 250.000 EUR mit knapp 900.000 EUR von ├╝ber 2.200 Usern fast vervierfacht. Dabei ist die zweite Ausgabe des Spectrum Next alles andere als g├╝nstig: Kostete ein Spectrum Next Accelerated damals 230 GBP (ca. 255 EUR), sind es jetzt 325 GBP (ca. 360 EUR). Dazu kommen knapp 30 EUR f├╝r den Versand…

Die technischen Daten entsprechen denen der Issue 2b aus der ersten Kampagne:

  • Prozessor: Z80 mit 3,5 MHz, 7 MHz, 14 Mhz und 28 MHz (simuliert mit einem FPGA Altera SLX16)
  • Speicher: 1024Kb RAM (erweiterbar auf 2048 Kb)
  • Video: Hardware Sprites, 256 Farben, Timex 8×1 Modus etc.
  • Video Ausgabe: RGB, VGA, HDMI
  • Speicher: SD Karten, DivMMC-kompatibel
  • Audio: Turbo Sound Next (3x AY-3-8912 Audio Chips mit Stereo Ausgabe)
  • Joystick: 2x DB9 (Cursor, Kempston und Interface 2)
  • PS/2: Maus mit Kempston Mode und externes Keyboard
  • Spezial: Multiface-Funktionalit├Ąt
  • Kassettenrekorder: 2x 3,5mm Klinkenstecker
  • Expansionsport: Original External Bus Expansion Port
  • Beschleuniger Board (optional): GPU / 1 Ghz CPU / 512 Mb RAM (Raspberry Pi Zero)
  • Netzwerk (optional): WiFi Module (ESP8266)
  • Extras: Real Time Clock (Optional), interner Lautsprecher (optional)

Die neue Issue 2c soll aber zumindest ├╝ber folgende Verbesserungen verf├╝gen:

  • einen gesch├╝tzten Expansions Port
  • das WiFi Modul wurde neu positioniert, wodurch weniger Interferenzen auftreten sollen
  • die R├╝ckspeisung ├╝ber HDMI soll gefixt sein.

Diese Verbesserungen sind sicherlich keinen Aufschlag von ├╝ber 100 EUR wert, als Begr├╝ndung werden hier steuerliche Gr├╝nde und eine zu geringe Gewinnmarge angegeben.

Warten wir ab, welche Verbesserungen bis zum August 2021 noch implementiert werden, denn so lange m├╝ssen Unterst├╝tzer auf die Auslieferung mindestens warten.

Bilder: ZX Spectrum Next, Henrique Olifiers, Kickstarter

Die Abenteuer des verr├╝ckten Bergmanns

Die Abenteuer um Willy dem Bergmann, geh├Âren zu den beliebtesten Spielen f├╝r den ZX Spectrum. Die Spiele werden auf unz├Ąhlige andere Systeme sowohl offiziell als auch inoffiziell portiert und kaum ein Computerbesitzer Anfang der 80er Jahre hat nicht Manic Miner oder Jet Set Willy gespielt.

Das 8Bit-Museum.de widmet dem Manic Miner Willy einen eigenen Eintrag.

ZX Spectrum Next: Die Auslieferung hat begonnen

Es gibt einen weiteren sehr stark modernisierten Nachfolger eines der erfolgreichsten Rechner der 1980er, den ZX Spectrum Next. Die Auslieferung sollte urspr├╝nglich Januar 2018 beginnen, daraus wurde jetzt das erste Quartal 2020.

1982 brachte Sir Clive Sinclair den ZX Spectrum auf den Markt. Der Nachfolger des ZX81 brachte einige Verbesserungen mit: 16 kB oder 48 kB RAM, 16 Farben (8 Farben in zwei Stufen), Sound, eine Z80 CPU mit 3,5 MHz, die nicht mehr durch Speicherzugriffe auf den Bildschirmspeicher gebremst wurde. Gut 10 Jahre war der ZX Spectrum auf dem Markt vertreten und sogar heute gibt es immer noch Gruppen, die Software f├╝r diesen nun fast 40 Jahre alten Rechner entwickeln.

Nach einigen Versuchen einen w├╝rdigen Nachfolger auf den Markt zu bringen – man denke nur an die katastrophalen Versuche mit dem Vega und Vega+ zur├╝ck, bei denen zumindest der Vega ausgeliefert wurde, f├╝r den Vega+ aber letztendlich ├╝ber 3300 Backer um knapp 600.000 EUR betrogen wurden – ist es unter der Leitung von Henrique Olifiers┬á jetzt endlich gelungen einen solchen Nachfolger zu entwickeln, den ZX Spectrum Next.

Weiter >