George R. R. Martin setzt auf Wordstar 4.0

Die Fantasy Saga „Das Lied von Eis und Feuer“, weltweit als TV-Serie unter dem Titel „Game of Thrones“ bekannt, dürfte vermutlich jedem ein Begriff sein. Jetzt gab George R.R. Martin als Gast bei Conan O’Brien zu, dass er immer noch einen DOS Computer mit Wordstar 4.0 einsetzt. Zwar besäße er auch einen zweiten Computer, aber seine Bücher würde er immer noch auf einem DOS Computer ohne Internet-Anschluss schreiben, da dieser genau das täte, was er seiner Meinung nach solle, so der Schriftsteller.

Der Ausschnitt ist bei Team Coco, dem offiziellen YouTube Kanal der Late Night Show Conan O’Brien zu sehen.

Video: Team Coco, YouTube

Bild: George R.R. Martin und Conan O’Brien, Team Coco

Jupiter ACE Projekt wird versteigert

Am 22. September 1982 bringt Jupiter Cantab den Jupiter Ace für £89,95 auf dem Markt. Zu dieser Zeit werden fast alle Heimcomputer mit Basic als Programmiersprache ausgeliefert. Da die Entwicklung eines Basic-Interpreters zu viel Zeit benötigt, entscheiden sich die Entwickler für FORTH als Programmiersprache, die als schnell und kompakt gilt.

In den letzten 30 Jahren beherbergte thejupiterace.co.uk die größte Sammlung zum Jupiter ACE, betrieben von den ehemaligen Gründern und Direktoren von Boldfield Computing. Diese hatten die restlichen Lagerbestände aufgekauft, als Jupiter Cantab den Geschäftsbetrieb einstellte.

Nun wurde beschlossen, dass das Projekt zusammen mit einigen historischen Artefakten und dem Markennamen(!) verkauft werden soll. Die Auktion ist auf eBay gelistet und startete heute mit einem Startpreis von £10,000.00.

Mehr zum Jupiter Ace in diesem Beitrag.

Webtipp: Anekdoten über die Entwicklung des Apple Macintosh

Folklore.orgAndy Hertzfeld war führendes Mitglied des ursprünglichen Apple-Entwicklungsteams und wird von manchen als Pionier unter den Softwareentwicklern angesehen. Er ist für große Teile der Macintosh-Systemsoftware verantwortlich, unter anderem den Großteil des ROM-Codes, die User Interface Toolbox, und eine Reihe innovativer Komponenten, die heute in vielen GUIs Standard sind, zum Beispiel das Kontrollfeld und Scrapbook.

Anfang 2004 eröffnete Andy Hertzfeld die Website folklore.org. Die Website enthält Dutzende von Anekdoten über die Entwicklung des ersten Macintosh. Die Geschichten wurden Dezember 2004 unter dem Titel „Revolution in the Valley“ veröffentlicht.

Bild: Software Team 1984, folklore.org

13. Retro-Börse im Ruhrgebiet

10.05.2014, 11-16 Uhr, Zentrum Altenberg, Oberhausen

Eintritt: 5 Euro (Börse), frei (Rahmenprogramm)

Traditionell findet die Ruhrgebietsbörse am Samstag vor Muttertag statt. Ort ist heuer wie bereits in den letzten beiden Jahren das Zentrum Altenberg in Oberhausen. Das umfangreiche Rahmenprogramm wird diesmal von „Games People Play“ und „videospielearchiv.de“ präsentiert und findet komplett im „Kino im Walzenlager“ auf demselben Gelände statt.

Die Sonderausstellung zum Thema „Gender in Games“ wird begleitet von einem Vortrag von Nina Kiel. In diesem stellt sie ihr in kürze erscheinendes Buch zum Thema vor. Erstmals gibt es zusätzlich eine kleine „Sonder-Sonderausstellung“. Thema ist hier die Konsole „Supervision“ und insbesondere das Zubehör für das Gerät. Weiter haben wir für Euch verschiedene Turniere in Vorbereitung und im Aftershowbereich dürft Ihr Euch auf jede Menge Chiptunes freuen: Live mit Tronimal und Tom Woxom und aus der Konserve mit dizkotroopa.

Suche nach E.T. erfolgreich abgeschlossen

E.T. CartridgesIm März berichtete das 8Bit-Museum.de darüber, dass die beiden Filmemacher Jonathan Chinn (Bild oben) und Mike Burns sich sicher sind, dass sie den Ort mit den vergrabenen E.T. Cartridges gefunden zu haben glauben und diese jetzt auf einer ehemaligen Müllhalde in Alamogordo ausgraben wollen.

Das Vorhaben am gestrigen Samstag verlief erfolgreich. Bauarbeiter haben in der Wüste nahe der Stadt Alamogordo in New Mexico die verschollenen Kopien des Spiels E.T. the Extra-Terrestrial ausgegraben. Die Ausgrabung fand im Rahmen einer Dokumentation der Microsoft Xbox Entertainment Studios statt. Es ist geplant diese, derzeitiger Arbeitstitel „Atari: Game Over“, 2015 zu veröffentlichen. Es soll dabei auch die Geschichte der Videospielindustrie erzählt werden.

YouTube: Atari’s E.T. game found in Alamogordo landfill, KOB4

Im 8Bit-Museum.de gibt es noch mehr über Atari und den Videospiel-Flop E.T. zu erfahren. Wer wissen möchte, wie E.T. gespielt wird, der sollte sich diesen Beitrag ansehen.

Bild: Xbox Wire Media Assets

Webtipp: Every Steve Jobs Video

Every Steve Jobs VideoDiese Website bezeichnet sich selbst als „Steve Jobs largest video archive on the web“ und damit dürfte sie richtig liegen. Unzählige Videos, u.a. Keynotes und Interviews, sind sorgfältig sortiert über YouTube abrufbar. Es gibt noch zwei verwandte (Video-)Projekte: EveryAppleAds und EveryAppleVideo.

Der Autor scheint ein wahrer Fan und Sammler zu sein: Unter SteveJobsDailyQuote sammelt er zudem auch noch Zitate von Steve Jobs. Diese Zitate zeigen, wie visionär Steve Jobs gewesen ist und geben gleichzeitig Einblicke in das „reality distortion field„, welches Steve Jobs umgab.

Ein Besuch lohnt garantiert.

Links: Website, EverySteveJobsVideo (YouTube), EveryAppleAds (YouTube), EveryAppleVideo (YouTube)

Die Websiten (everystevejobsvideo.com und stevejobsdailyquote.com) sind inzwischen nicht mehr existent und verweisen aktuell auf eine Gambling-Website bzw. ein Domain-Trading. Die Links wurden deshalb entfernt.

Webtipp: The Legacy

The LegacyThe Legacy ist ein Computerspiele-Archiv, das bisher einen Überblick über mehr als 30.000 Spiele bietet. Dabei ist fast alles von ca. 1970 bis heute vertreten. Der Besucher kann in über 200.000 Screenshots, 60.000 Covern, 3500 Soundtrack u.v.m. stöbern.

Auch wenn bei dieser Menge an Spielen nicht jeder Eintrag vollständig oder 100% korrekt ist, z.B. Manic Miner wurde ursprünglich für den ZX Spectrum von Bug-Byte veröffentlicht und später von Software Projects noch einmal veröffentlicht und auch für mehr Systeme als erwähnt, ist die Website eine wahre Fundgrube und einen Besuch wert.