Retro-Konsole Vega Plus: Die verbesserte Neuauflage des ZX Spectrums

Im Dezember 2014 k√ľndigte Sir Clive mit dem Sinclair Spectrum Vega einen Nachfolger zu seinem erfolgreichen Heimcomputer ZX Spectrum als Retro-Konsole an. Mein Kommentar dazu fiel ziemlich negativ aus. Jetzt sammelt Sir Clive erneut √ľber die Crowdfunding-Plattform Indiegogo, um einen (verbesserten) Nachfolger zum Vega zu finanzieren. Das Sinclair ZX Spectrum Vega Plus getaufte Ger√§t ist wieder eine Konsole, aber diesmal zumindest kein Versuch einen ZX Spectrum in einem abgespeckten Zustand wiederzubeleben. Am 16. Februar startete die Kampagne mit dem Ziel ¬£100,000 zu sammeln. Heute haben √ľber 2000 Unterst√ľtzer bereits mehr als das doppelte dieses Betrags zusammengetragen.

Das Ger√§t verf√ľgt √ľber ein LC-Display und kann zus√§tzlich an einen Fernseher angeschlossen werden. √úber 1000 Spiele werden bereits fest installiert mitgeliefert. Mit Hilfe einer microSD k√∂nnen weitere Spiele installiert werden, wobei sowohl 48K- als auch 128K-Spiele – u.a. in den Formaten .TAP, .Z80 und .SZX. – unterst√ľtzt werden.

Das Geh√§use wurde von Rick Dickinson entworfen, der auch f√ľr das Design der Geh√§use des ZX 80, ZX 81 und ZX Spectrum in den 1980ern verantwortlich war.

Im Gegensatz zum Vorg√§nger verf√ľgt der Vega Plus √ľber ein D-Pad, zus√§tzliche Aktionstasten und ein paar Kn√∂pfe zum Ein- und Ausschalten und zum Aufruf eines Men√ľs. Ebenso gibt es einen Lautst√§rkeregler, einen Kopfh√∂reranschluss, ein Netzteilanschluss zum Laden des internen Akkus und einen TV-Anschluss (Composite Video).

Das Gerät kostet £100 (ca. 130 EUR) und wird voraussichtlich im September 2016 ausgeliefert.

Bild: Retro Computers

Kommentar:

Auch diese Neuauflage ist wieder ein Mock-up des Speccy. Aber diesmal wurde die Konsole als tragbare Retro-Konsole entworfen; sie besitzt kein lieblos abgespecktes Gehäuse mit ein paar Radiergummi-Tasten, das an einen Speccy erinnern soll.

Diese Konsole versucht gar nicht erst wie ein Speccy auszusehen, sondern geht dank des Designs von Rick Dickinson eigene Wege. Einzig die Regenbogen-Ecke und der Schriftzug „sinclair“ deuten an, was sich in dem Ger√§t versteckt.

Sicher, es ist kein ZX Spectrum: Zu einem echten ZX Spectrum Feeling geh√∂rt halt auch die Radiergummi-Tastatur des Originals, aber eine bessere L√∂sung wieder die Klassiker aus den 1980er zu spielen, kann ich mir nicht vorstellen. Wer nur mal eben in BASIC programmieren m√∂chte, kann auf eine Emulation zur√ľckgreifen (z.B. einen der vielen Emulatoren unter Windows oder auch per FPGA-Emulation). Wer das echte Retro-Feeling m√∂chte, muss derzeit das Original wieder in Betrieb nehmen.

Aber vielleicht erh√∂rt Sir Clive seine Fans noch und bringt einen „echten“ – vielleicht auch etwas aufgemotzten – ZX Spectrum heraus oder, wie schon in meinem Kommentar zum Vega vorgeschlagen, ein passendes Speccy Geh√§use f√ľr einen Raspberry Pi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert