Multidevice Adapter für Gamepads und Joysticks

Auf Kickstarter läuft noch bis zum 16. Juni eine Kampagne, die für den einen oder anderen Retro-Gamer interessant sein dürfte.

KADE miniConsole+Mit dem KADE miniConsole+ Adapter soll es möglich sein, die verschiedensten Eingabegeräte (Joysticks, Gamepads, Controller) an vielen Konsolen und Computern (z.B. Windows PC, Apple Macintosh, Sony Playstation, Nintendo Konsolen, Sinclair ZX Spectrum uvm.) zu betreiben. So kann z.B. ein NES Gamepad an einer Sony Playstation verwendet werden.

Günstig ist der Spaß jedoch nicht: Knapp 90 EUR soll das Gerät mit fünf Adaptern für Eingabegeräte kosten.

Bilder: KADE, Kickstarter

Witwe gibt Apple I an Recyclingfirma

Auch heute gibt es noch Dachbodenfunde, die jeden Sammler erfreuen würden, aber nicht jeder Fund wird aber auch als ein solcher erkannt. So war ein Apple I für eine ca. 60-70 jährige Witwe in Milpitas in Kalifornien (Milpitas liegt in der Region des Silicon Valley) nur Elektronikschrott und gab die Platine, zusammen mit anderen Hinterlassenschaften aus ihrer Garage, der Recyclingfirma CleanBayArea zur Entsorgung.

Das Recyclingunternehmen konnte den Rechner für knapp US$ 200.000 an einen Sammler verkaufen und möchte nun gemäß seiner Statuten 50% des Erlöses an die Witwe weitergeben. Da sie keinen Namen der Frau haben, suchen sie nun über die Medien nach ihr.

Im Oktober 2014 wurde zuletzt ein Apple I für US$ 905.000 versteigert.

Bild: NBC News, CleanBayArea, Youtube

MAME/MESS 0.162 veröffentlicht

Heute wurden eine neue Version des MAME (Multiple Arcade Machine Emulator) veröffentlicht. MESS (Multiple Emulator Super System) als eigenständiges Programm wird nicht mehr gepflegt, es ist nun Bestandteil von MAME.

Auf der MAME Homepage stehen wie immer die Binaries zum Download bereit.

Achtung:

Die Binaries zu MAME 0.162 geben bei „MAME -listxml“ anstelle von „<game>“ ein „<machine>“ aus, was Clrmamepro 4.018 davon abhält die XML-Datei zu laden. MAME 0.162 funktioniert zwar, aber ein Säubern der ROMs ist derzeit mit Clrmamepro nicht möglich.

Wer nicht auf ein Update von Clrmamepro warten möchte, kann die Datei ENGINE.CFG wie folgt patchen (hinzugefügte Zeile in Fettschrift):

engine (
name MAME
gamelist mame
cachefile _mamedat
command -listxml
replace machine game
)

Update:

Inzwischen gibt es ein Update zu Clrmamepro (4.019a), das mit MAME 0.162 funktioniert.

Zweiter Trailer zu „Pixels“ veröffentlicht

Videospielwesen attackieren die Welt, bunte Autos jagen Pac Man und ein Schlumpf wird erschossen. Erraten um welchen Film es geht? Ganz klar, es kann sich nur um Pixels handeln.

Seit dieser Woche gibt es einen weiteren Trailer zu diesem abgedrehten Film.

Video: PIXELS (2015), Sony Pictures Entertainment, YouTube

In der mit Adam Sandler, Kevin James, Josh Gad, Peter Dinklage und Michelle Monaghan besetzten Filmkomödie geht es darum, dass Aliens bösartige Ausgaben von bekannten Videospiel-Charaktere nach New York schicken, da sie die Übertragungen von Spielhallenspielen als Kriegserklärung verstanden haben.

Der Film soll am 24. Juli 2015 in die Kinos kommen.

Bild: Pixels, Sony Pictures Entertainment

Bild des Tages: Eine Uhr für die moderne, informationsorientierte Gesellschaft

Gut 32 Jahre vor der Apple Watch gab es bereits „smarte“ Uhren. Seiko brachte 1983 das Modell M516-4009 heraus. Mit den zwei eingebauten 16 kbit Speichermodulen (4 KByte) konnte dieses Modell eine Sprachnachricht von vier oder acht Sekunden Länge aufzeichnen.

Dieses Feature war Grund genug, um im Handbuch zu schreiben:

Sie sind nun stolzer Besitzer einer SEIKO Digitaluhr Kal. M516, die mit einer Sprachspeicherfunktion versehen ist, um den Ansprüchen der modernen, informationsorientierten Gesellschaft gerecht zu werden.

Auf YouTube gibt es einige Videos, die zeigen, wie gut bzw. schlecht dieses kuriose Feature funktionierte. Es war so „modern“, dass sogar die Geisterjäger im Film Ghostbusters diese Uhr trugen.

In den 1980ern gab es einige Digitaluhren mit Features, über die man sich heute amüsiert. Wer erinnert sich nicht an die ersten Uhren mit Taschenrechner, deren Tasten so klein waren, dass man eine Nadel brauchte, um die Ziffern einzugeben, wie z.B. bei diesem Modell aus dem Jahre 1981.

MAME/MESS 0.161 veröffentlicht

Heute wurden neue Versionen des MAME (Multiple Arcade Machine Emulator) und des MESS (Multiple Emulator Super System) veröffentlicht.

Die aktuelle Statistik für MAME 0.161:

Active Sets 31002
·Parents 4541
·Clones 20750
·Others 5641
·BIOS 70

Active ROMs 228444
·Parents 41622
·Clones 139319
·Others 43074
·bad dumps 1341
·no dumps 2746
·verified dumps 0
·BIOS 342

Active CHDs 829
·Parents 88
·Clones 128
·Others 299
·bad dumps 185
·no dumps 128
·verified dumps 0
·BIOS 1

Active Samples 9008
·Parents 605
·Clones 8219

Active Bytes 175gb (407gb mit CHDs)

Auf der MAME Homepage stehen wie immer die Binaries zum Download bereit.

MEGA65 als Nachfolger des C64

Heute kündigte das Museum of Electronic Games & Art (MEGA) an, dass mit dem MEGA65 ein neu entworfener C65-ähnlicher Computer erscheinen soll. Das gesamte Hardwaredesign und die zugehörige Software sollen unter der LGPL als Open-Source bzw. Open-Hardware veröffentlicht werden. Es soll möglich sein, den Rechner zu Hause selbst aufzubauen, alternativ soll später auch ein Bausatz verfügbar sein.

Der Rechner basiert auf einem FPGA Design, dessen Core vom MEGA-Mitglied Paul Gardner-Stephen programmiert wird und auf dem C65GS basiert. Aktuell ist der Core noch als „experimentell“ eingestuft, ein Kennwort zum Download kann aber schon jetzt über die Projektseite gegen eine kleine Spende angefordert werden.

Der Rechner ist ein vollwertiger 8-Bit Computer, der ungefähr 50mal schneller wie ein klassischer C64 und trotzdem weiterhin voll kompatibel sein soll. Weitere Features umfassen die HD-Ausgabe per VGA, die Unterstützung von SD-Karten, ein eingebautes Diskettenlaufwerk und einen erweiterten Arbeitsspeicher. Auch soll der Rechner über USB-Buchsen verfügen und per Ethernet die Verbindung zur Außenwelt suchen. Die Vorabversionen des Gehäuses deuten auch auf zwei DB9-Joystickports hin.

Bild: mega65.org

6502 Assembler lernen mit Easy 6502

Bender / Futurama / 6502Der 6502 Mikroprozessor wurde in den 1980ern in vielen Heimcomputern und Konsolen, wie z.B. Apple II, Commodore 64, Atari 2600, NES und BBC Mikro, eingesetzt. Sogar Bender aus der Serie Futurama hatte einen 6502 Mikroprozessor als Gehirn.

Wer jetzt einmal in die Programmierung in 6502-Assembler reinschnuppern möchte, der kann dieses ohne großen Aufwand: Anstelle der Installation eines geeigneten Emulators, reicht ein normaler Webbrowser für die ersten Experimente.

Nick Morgan hat eine Website online gestellt, auf der er nicht nur eine Einführung in 6502-Assembler gibt, sondern der Besucher auch Programme interaktiv ausprobieren kann.

Website: Easy 6502