Speichertester für DRAM Chips für Arduino Mega 2560

Nachdem mein Speichertester für SRAMs wie gewünscht funktioniert, ging es an mein zweites Arduino Shield zum Testen von DRAMs. Mit dem können die folgenden DRAMs getestet werden:

4k x 1: 2104A, 4015, 4027, 7027
16k x 1: 4116, 2117, 6116, 8116, 416, 2116, 3716, U256
16k x 1: 2118
16k x 4: 4416, 2620
32k x 1: 3732H (4532-L4) und 3732L (4532-L3)
64k x 1: 4164, 2600, K565RU5, 8264, 3764
64k x 4: 4464, 41464, 50464
256k x 1: 41256, 53256, 81256, MT1259 883C
256k x 4: 44256, 514256
1024k x 1: 41024, 411000

Theoretisch sollten auch alle anderen DRAMs getestet werden können, die eine identische Pinbelegung besitzen. Das folgende Video zeigt die Funktionsweise des Testers mit einem fehlerhaften 4116.

Fehlgeschlagener Speichertest eines 4116

Damit auch 4116 Chips getestet werden können, besitzt das Shield eine Pfostenleiste für die Versorgungsspannungen +5V, +12V und -5V. In dem Video kommt ein umgebautes ATX-Netzteil zum Einsatz, welches diese Versorgungsspannungen stabil liefert.

2 Antworten auf “Speichertester für DRAM Chips für Arduino Mega 2560”

  1. Bartosz

    Das ist total klasse! :) Kann man den Tester irgendwo kaufen oder gibt es eventuell irgendwo einen Schaltplan bzw. Gerber-Files zum Runterladen und Nachbauen? Ich hätte sehr großes Interesse, vor da viele Speicherbausteine unterstützt werden.

    Antwort
    • Stephan Author des Beitrags

      Hallo, Bartosz.
      Der Tester ist noch nicht erhältlich, da ich immer noch nicht ganz zufrieden mit dem Ergebnis bin. Aktuell plane ich noch den Arduino-Unterbau zu entfernen, so dass sich alles auf einer Platine befindet. Wenn alles funktioniert, werden vermutlich die Platinen erhältlich sein. Allerdings sollte man dann auch in der Lage sein den TQFP-100A löten zu können.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.