Fuji

Die Atari Clones

Zwar existiert Atari nicht mehr, aber auch heute noch gibt es einige Firmen, die ST kompatible Hardware entwickeln und auf den Markt bringen. Sogar das Betriebssystem TOS wird in mehreren Varianten weiterentwickelt und leistet heute mehr, als es zu Ataris Lebzeiten konnte.


Die Medusa und der Hades

MedusaHades MainboardDie Schweizer Firma Medusa Computer Systems bringt 1994 einen TOS kompatiblen Rechner mit Namen Medusa heraus. Verf├╝gt die erste Medusa noch ├╝ber einen 68030, besitzt die aktuelle Ausgabe ├╝ber den 68040 oder 68060. Die Medusa besitzt ein modifiziertes Original-TOS 3.06.

1995 erscheint der Hades, der erste TOS kompatible Rechner, der ├╝ber vier PCI Slots verf├╝gt. Auch der Hades ist mit einem 68040 oder 68060 ausgestattet. Auf dem Hades sind folgende Betriebssysteme verf├╝gbar: Linux, NetBSD, MiNT, NAES, Geneva und MagiC (letztere drei sind TOS kompatibel).

1994 Medusa T40/T60 Motorola 68040 mit 64MHz (T40) bzw. 68060 mit 64MHz (T60), 6xMain-Bus 32MHz, 4xST-Bus 8MHz, Centronics, 2xRS232C, Midi, 16-Bit ISA-Bus, IDE, ST-Sound, DMA (ACSI), ST/TT-Keyboard, Floppy-Bus DD/HD/ED, Maus und Joystick; Optional: SCSI, VME-Bus, ROM-Port
1995 Hades T40/T60 4xPCI (Rev.2), 2xISA, 1xVME, 1xEIDE, 1xSCSI, 1xFloppy (DD/HD/ED), 2xRS232C, Local Talk, Centronics, Midi In/Out, PC Keyboard, Maus und Joystick

Der Milan

Milan MainboardMilan1998 erscheint der Milan, entwickelt von der deutschen Firma Milan Computer, auf dem Markt. Der Rechner verf├╝gt nicht nur ├╝ber eine neue weiterentwickelte Hardware, sondern auch das urspr├╝ngliche TOS wird weiterentwickelt und an den neuen Rechner angepasst. Momentan ist es in der Version 4.5 verf├╝gbar. Da der Milan mit Standard PCI-Steckpl├Ątzen ausgestattet ist, kann er mit normaler PC-Hardware erweitert werden.

F├╝r das 2.Quartal 2000 wird der Milan II angek├╝ndigt. Dieser soll mit einem Motorola 68060 und USB-Ports ausgestattet sein.

1998 Milan 68040 Motorola 68040, 4xPCI, 3xISA, 2xIDE, VME-Bus, 4xSIMM-B├Ąnke f├╝r EDO-RAMs, max. 512MByte RAM, 512KByte Flash-EPROM f├╝r Betriebssystem, PC Tastaturanschluss, Parallel-Port, 2xRS232 (bis 230600 bps), HD-Diskettenlaufwerk;
Standardausstattung: Midi-Tower, 1 GByte HD, 16MByte RAM, 2MByte S3 Trio V64+, Tastatur, Maus, Betriebssystem Milan-OS und TOS 4.5, Preis 1499,00 DM
1998 Milan 68060 Motorola 68060, 4xPCI, 3xISA, 2xIDE, VME-Bus, 4xSIMM-B├Ąnke f├╝r EDO-RAMs, max. 512MByte RAM, 512KByte Flash-EPROM f├╝r Betriebssystem, PC Tastaturanschluss, Parallel-Port, 2xRS232 (bis 230600 bps), HD-Diskettenlaufwerk;
Standardausstattung: Midi-Tower, 1 GByte HD, 16MByte RAM, 2MByte S3 Trio V64+, Tastatur, Maus, Betriebssystem Milan-OS und TOS 4.5, Preis 1499,00 DM
1998 Milan II Motorola 68060, 2xUSB, 2xPS/2, PC Tastaturanschluss, Parallel-Port, 3xRS232, HD-Diskettenlaufwerk;
Standardausstattung: ATX-Geh├Ąuse, 8,4 GByte HD, 40fach IDE CD-ROM, 64MByte SDRAM, 4MByte ATI Rage IIC, Tastatur, Maus, Modem 56k PCI, Soundblaster 64PnP Value, Betriebssystem MagiC 6.1/NVDI, Preis 1699,00 DM

Der Phenix

CentekPhenix MainboardOktober 1996 starten f├╝nf Entwickler (CENTEK) das Phenix-Projekt und w├Ąhrend der n├Ąchsten zwei Jahre wird der Phenix entwickelt. Der Rechner besteht aus einem Motherboard, das mit zwei Prozessoren best├╝ckt werden kann und so eine Leistung von 240 MIPS liefert. Ein DSP (100 MIPS, on Board) und ein Daughterboard mit bis zu drei weiteren DSPs (je 100 MIPS) kann f├╝r spezielle rechenintensive Aufgaben eingesetzt werden. Auch moderne PC Peripherie wird unterst├╝tzt, so sind USB-, Ultra-SCSI- und PCI-Ports vorhanden.

Als Betriebssystem wird DOLMEN, ein BS mit POSIX ├Ąhnlichem Kernel, eingesetzt, das 100% in 68060 Assembler erstellt wurde. Die 2D/3D des S3-Virge und SCSI-1,2,3 Funktionen werden direkt vom BS unterst├╝tzt. Truetype und Netzwerkf├Ąhigkeiten, sowie die Unterst├╝tzung von langen Dateinamen, sind ebenfalls vorhanden. Noch 1999 soll Linux 060 f├╝r den Phenix erh├Ąltlich sein. Ein Softwareemulator macht den Phenix TOS-kompatibel.

1999 Phenix 060 Motorola 68060 mit 80MHz (40MHZ CPU-Bus) (120 MIPS), erweiterbar durch zweiten 68060 (240 MIPS), 2xSIMM Steckplatz f├╝r 256MByte EDO-RAM, 1MByte Flash-RAM f├╝r BIOS (bis auf 2MByte erweiterbar), Motorola 56301 DSP mit 100MHz als PCI-Master, 2xUSB mit 1,5 und 12Mbit/s, Ultra-SCSI (PCI-Master), PCI S3 Virge DX mit 4MByte EDO-RAM, 20-Bit Stereo Audiokarte (bis 48kHz) on Board, je 2x Cinch In/Out, 2x Klinkenstecker f├╝r Kopfh├Ârer und Microphon, mit externer DSP-Karte bis zu 16 Ein- und 48 Ausg├Ąnge in 24 Bit/96 KHz Aufl├Âsung, 2xIDE-Port (Ultra DMA 33), 4xMIDI In/Out (USB), RS232 (USB), Centronics-Port (USB), 3xPCI, 1×060 Bus (u.a. f├╝r PowerPC Karte), Keyboard (USB), Maus (USB), Mainboard im ATX 2.0 Faktor, Betriebssystem DOLMEN, LINUX, TOS, Preis 3300,00 DM