TheC64: Die Auslieferung beginnt

In den 1980er Jahren war er der Renner: Der Commodore 64. Er wurde auf der CES 1982 vorgestellt und Commodore knackt mit ihm den Jackpot. In nur zwei Jahren nach Markteinführung, bricht Commodore alle Rekorde mit 4 Mio. verkauften Rechner weltweit und sogar bis heute ist der C64 der bestverkaufte Heimcomputer mit über 17 Millionen Geräten. Selbst heute noch gibt es zahlreiche Entwicklungen rund um den C64 und im voll im Retro sind derzeit Neuauflagen im Mini-Format, wie das NES Mini, SNES Mini und VCS Mini.

Am 29. März 2018 erschien eine weitere (Mini-)Neuauflage unter dem Namen TheC64 mini. Entstanden war der Mini aus einer fehlgeschlagenen indiegogo Kampagne. Trotz verfehltem Finanzierungsziel veröffentlicht nun der Entwickler Retro Games – wenn auch etwas verspätet – zusammen mit dem Distributor Koch Media die kleine Konsole.

Wer bei der ursprünglichen Kampagne dabei war oder den C64 vor dem 28.9.2017 vorbestellt hat, darf sich über zwei C64 freuen, einmal den TheC64 mini, der vor knapp zwei Jahren ausgeliefert wurde, und einen TheC64 in einem „großen“ Gehäuse mit funktionaler Tastatur, der jetzt endlich ausgeliefert wird. Damit bekommen nach knapp 3,5 Jahren die Unterstützer der Kampagne ihre Geräte.

Der TheC64 kann sich sehen lassen und ist meiner Meinung nach der bisher beste Nachfolger des C64. Die Anzahl der Schnittstellen ist übersichtlich: Ein HDMI-Ausgang (720p), vier(!) USB-Anschlüsse für Joysticks und USB-Speichermedien, eine Mikro-USB Buchse für die Stromversorgung und ein Ein-/Aus-Schalter.

Der HDMI-Anschluss liefert erwartungsgemäß gestochen scharfe Bilder. Wenn aber ein CRT-Feeling gewünscht ist, kann zusätzlich ein CRT-Filter aktiviert werden, der Scanlines ausgibt. Nette Spielerei, aber ohne diese gefällt mir das Bild persönlich besser.

Mitgeliefert werden 64 Spiele (fast alle für den C64), zusätzlich kann der TheC64 auch direkt ins Betriebssystem gebootet werden, es erscheint dann das bekannte „**** COMMODORE 64 BASIC V2 **** 64K RAM SYSTEM  38911 BASIC BYTES FREE“. Als Bonus kann auch der VC20 simuliert werden. Für dieses System wird aber nur ein einziges Spiel (Psychedelia) mitgeliefert.

Schließt man einen USB-Stick an, kann der TheC64 folgende Diskettenformate lesen: d64 (Standard C64/VC20 Diskimage), g64 (C64 Diskimage mit Extrainformationen), d81/d82 (Diskimages mit mehr Speicher), crt (C64/VC20 Cartridge), tap (C64/VC20 Tape), t64 (C64 Tape), prg (C64/VC20 Programm), p00 (komprimiertes C64/VC20 Programm).

Folgende 64 Spiele sind fest eingebaut:

Alleykat, Anarchy, Attack of the Mutant Camels, Avenger, Battle Valley, Bear Bovver, Boulder Dash, Bounder, California Games, Chips Challenge, Confuzion, Cosmic Causeway, Cyberdyne Warrior, Cybernoid II, Deflektor, Destroyer, Everyone’s a Wally, Firelord, Galencia, Gateway to Apshai, Gribbly’s Day Out, Gridrunner (VIC 20), Heartland, Herobotix, Highway Encounter, Hover Bovver, Impossible Mission, Impossible Mission II, IO, Iridis Alpha, Jumpman, Mega Apocalypse, Mission AD, Monty Mole, Monty on the Run, Nebulus, Netherworld, Nodes of Yesod, Paradroid, Pitstop II, Planet of Death, Psychedelia (VIC 20), Ranarama, Robin of the Wood, Silicon Warrior, Skate Crazy, Speedball 2, Spindizzy, Steel, Street Sports Baseball, Street Sports Basketball, Summer Games II (beinhaltet Events von Summer Games), Super Cycle, Sword of Fargoal, Temple of Apshai Trilogy, The Arc of Yesod, Thing Bounces Back, Thing on a Spring, Trailblazer, Uridium, Who Dares Wins II, Winter Games, World Games, Zynaps

In der Verpackung befindet sich

  • der TheC64 Computer,
  • ein TheC64 Joystick,
  • ein HDMI-Kabel
  • ein USB-Netzkabel mit Netzadapter und verschiedenen Steckadaptern

Fazit:

Meiner Meinung nach ist der TheC64 die bislang beste C64 Nachbildung. Mit funktionierender Tastatur (beim TheC64 Mini war diese nur eine Attrappe und es musste eine USB-Tastatur verwendet werden) macht diese Klon richtig Spaß. Insbesondere die Möglichkeit eigenen Programme zu laden, macht den TheC64 zu einem würdigen Nachfolger der C64.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.