Retro: Promis in der Computerwerbung

In den 1980ern warben einige Promis für die gerade erschienenen Heimcomputer. Hier eine – zugegebenermaßen nicht vollständige – Übersicht über die bekanntesten Gesichtern, die Werbung für Heimcomputer machten.

1. Apple Computer

Für den Apple II wurde Thomas Jefferson (einer der Gründerväter der Vereinigten Staaten, von 1801 bis 1809 der dritte amerikanische Präsident und der hauptsächliche Verfasser der Unabhängigkeitserklärung) eingesetzt.

Apple warb damit, dass Jefferson 1776 einer der klügsten Köpfe gewesen sei, aber dass man heute Entscheidungen besser mit einem Apple mache. Ob Jefferson bereits wusste, was über 200 Jahre später ein Apple Computer ist, mag bezweifelt werden.

Im Rahmen der „Think Different“ Kampagne wurden dann später Persönlichkeiten, wie Albert Einstein, Jim Henson, Dalei Lama, John Lennon und Alfred Hitchcock, eingesetzt.

Video: Think Different Video, kreftovich1, YouTube

Nachdem Steve Jobs wieder nach Apple zurückgekehrt war, entschied die „Think Different“ Kampagne (1997-2002) mit ihrem legendären Video mit über Apples Schicksal.

2. Atari Computer

Atari setzte in seiner Werbung für die XL-Computer auf Alan Alda.

Bekannt ist Alda für die Darstellung eines Militärarztes in der TV-Serie M*A*S*H. Er spielte aber auch in zahlreichen anderen Filmen mit und wurde hauptsächlich in den 1970er und 1980er Jahren mit vielen Preisen als Schauspieler ausgezeichnet.

Nicht viele Schauspieler machten für die neue Technik Werbung. Meistens waren bekannte Schauspieler eher in Zigarettenwerbung und für andere „coole“ Artikel zu sehen. Alan Alda war hingegen in relativ vielen Atari Spots zu sehen, später dann sogar das gesamte M*A*S*H-Team in einer Werbung für IBMs PS/2 Computer.

Video: Atari Atariwriter, ScottithGames, YouTube

3. Commodore Computer

Wer kennt nicht Captain Kirk vom Raumschiff Enterprise.

Anfang der 1980er warb William Shatner für den Commodore VIC 20: „Warum einfach nur ein Videospiel kaufen?“ oder „Der erste waschechte Echt-Farbcomputer, der für nur $299.95 gekauft werden kann.“.

Ein paar Jahre eher hätte sich der Computer auch gut auf der Brücke der Enterprise gemacht. So war der VIC 20 aber beim Erscheinen schon recht in seiner Leistung beschränkt und nur ein Jahr später spielte er neben dem C64 keine große Rolle mehr.

Video: Commodore VC20, ScottithGames, YouTube

Von dem „Beam-Effekt“ wurde in der Werbung reichlich Gebrauch gemacht. Kaum eine Werbung, in der Shatner nicht „hineingebeamt“ wurde und Computer und andere Personen gleich mit.

4. Mattel

Mattel verpflichtete George Plimpton, einen US-amerikanischen Schriftsteller, als Frontmann der Werbekampagne für die Intellivision.

Über Weihnachten 1981 ist der Sportberichterstatter, Buchautor und Schauspieler, u.a. bekannt durch sein 1966 erschienenes Buch „Paper Lion“ über das Football-Team Detroit Lions, in Anzeigen zu sehen, in denen man verschiedene Sportspiele der Intellivision, wie MLB und NFL Football vorgestellt bekommt.

Die Spiele laufen neben den Spielen von Atari, wobei auf dem VCS die Spiele mit ihrer Klötzchengrafik, im direkten Vergleich zur Intellivision, sehr primitiv aussehen.

Video: Mattel Intellivision, ScottithGames, YouTube

5. Spectravideo

„Mein Name ist Bond – James Bond.“ Dieser Spruch gehört zu James Bond, wie die Walther PPK, Martinis und schnelle Autos.

Ein Computerexperte war 007 aber nie, was aber kein Grund war Roger Moore nicht trotzdem für den Spectravideo SVI-318 werben zu lassen. Allerdings scheint es nur wenige Anzeigen gegeben zu haben, Fernsehspots sogar überhaupt keine.

6. Tandy Radio Shack

Tandy setzte in seiner Werbung zum Color Computer 2 (CoCo 2) auf den Schriftsteller Isaac Asimov.

Der Slogan „Bekomme ein Nicht-von-dieser-Welt Angebot für meinen bevorzugten Farb-Computer. Es ist ein fantastisches Angebot für einen aufregenden Entertainer.“ spielte auf Asimovs schriftstellerische Tätigkeit als Science-Fiction-Autor an.

Auch von Asimov sind hauptsächlich die Werbebroschüren bekannt. Fernsehspots scheint es keine zu geben.

7. Texas Instruments

Bill Cosby, bekannt u.a. durch die gleichnamige „Bill Cosby Show“, machte u.a. für den TI-59 Werbung und später für den TI 99/4A.

Cosby wurde ebenfalls nicht nur einmal in Spots eingesetzt, sondern spielte in etlichen Werbevideos für Texas Instruments mit. In der Bill Cosby Show war aber keines der Geräte zu sehen. Schade.

Video: TI 99/4A, ScottithGames, YouTube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.