ZX Spectrum Mod mit Ben Heck

Benjamin J. Heckendorn, besser bekannt als „Ben Heck“, ist ein amerikanischer Elektronikbastler, der in der Vergangenheit bereits zahlreiche klassische Konsolen und Computer modifizierte. Er beginnt in der Regel damit das Original zu modifizieren und teilweise neue Features hinzuzufĂŒgen, anschließend versucht er ein kleineres Mainboard herzustellen und in ein neues, oft mobiles GehĂ€use, zu packen.

In der folgenden Serie modifiziert Ben den Sinclair ZX Spectrum. Im ersten Teil modifiziert er Rechner, indem er z.B. ein EEPROM hinzufĂŒgt, welches zwei Betriebssysteme aufnehmen kann.

Video: Ben Heck’s ZX Spectrum Mod Part 1, YouTube

Im zweiten Teil entwickelt er ein neues Mainboard und im dritten Teil wird aus dem ZX Spectrum ein portables GerÀt.

Bild: Ben Heck, YouTube

Game-Boy-Emulator fĂŒr iOS (iPhone und iPad) erhĂ€ltlich

Die Beta-Version des Game-Boy-Emulators GBA4iOS 2.1 ist ab sofort erhĂ€ltlich. Da Apple i.d.R. keine Emulatoren im App Store duldet (dieses Schicksal teilt auch M.A.M.E.), wĂ€hlten die Entwickler einen etwas ungewöhnlichen Weg fĂŒr eine Installation, die am App Store vorbei lĂ€uft: Über ein Enterprise-Zertifikat, welches i.d.R. von großen Unternehmen dazu benutzt wird Software zu installieren (aber auch fĂŒr die Installation von Malware missbraucht werden kann), kann der Emulator auf iOS-GerĂ€ten installiert werden.

Die Installation wird direkt auf der Webseite des Entwicklers durchgefĂŒhrt. Da die finale Version in ein paar Tagen erscheinen soll, wird die kostenlose Beta-Version vermutlich nicht mehr lange erhĂ€ltlich sein. Vermutlich wird Apple das neue Enterprise-Zertifikat auch schnell wieder zurĂŒckziehen und so eine Installation verhindern. Über Cydia ist GBA4iOS zwar weiterhin erhĂ€ltlich, wofĂŒr das GerĂ€t aber ĂŒber einen Jailbreak verfĂŒgen muss.

Auf verschiedenen GerĂ€ten mit iOS 8.1 und iOS 8.1.1 schlĂ€gt die Installation allerdings fehl. Hier verhindert Apple u.a. einen Trick mit dem ein zurĂŒckgezogenes Enterprise-Zertifikat durch ZurĂŒckstellen der Uhrzeit wieder fĂŒr gĂŒltig erklĂ€rt werden konnte. Auf der Entwicklerwebsite gibt es dazu bereits einen Thread. Wer Mitglied im iOS Developer Program ist, kann sich den Sourcecode aber auch herunterladen, kompilieren und dann selbst installieren.

Bild: Entwickler

Virtueller Kassettenrekorder unter Android

Im Juni hatte ich einen virtuellen Kassettenrekorder fĂŒr den ZX Spectrum als App fĂŒr das iPhone vorgestellt. Ich habe einige Nachfragen bekommen, ob es diese Lösung auch fĂŒr Android erhĂ€ltlich ist und tatsĂ€chlich: Es gibt eine Lösung, sogar kostenlos: tapDancer Virtual Datasette

Die App versteht sich auf folgende Kassettenformate:

  • Commodore C64, C128, VC20: TAP, T64, PRG, P00
  • Sinclair ZX Spectrum: TZX
  • Amstrad CPC: CDT
  • Acorn Electron, BBC Micro: UEF
  • MSX: CAS
  • Atari 400, 800, XL, XE: CAS

Emulatoren unter Android

Ich habe in den letzten BeitrĂ€gen schon den einen oder anderen Emulator erwĂ€hnt. Aufgrund der vielen Anfragen, habe ich hier noch einmal eine Liste der mir bekannten Emulatoren fĂŒr Heimcomputer zusammen gestellt.

Wenn ich eine App vergessen haben sollte, benutzt bitte die Kommentar-Funktion. Ich erweitere die Liste dann entsprechend. Bitte sendet mir nur VorschlĂ€ge zu Emulatoren fĂŒr Heimcomputer. Die gefĂŒhlten 10 Millionen NES und PSX Emulatoren wĂŒrden diesen Beitrag garantiert sprengen.

Acorn BBC Micro

Amstrad

Apple I

Apple II

Atari 2600

Atari ST

БК-0010

Commodore Amiga

Commodore C64

Commodore VC20

Electronics (RUS)

MSX

Orao (Eagle)

Sinclair ZX81

Sinclair ZX Spectrum

TRS-80

Verschiedene

Es gibt auch noch einige nĂŒtzliche Apps, die ich noch erwĂ€hnen möchte:

BASIC

Audio Player

ROMS und BIOS Dateien

Tools

ZX81 Emulator fĂŒr Android

Der ZX81 gehört zusammen mit dem ZX Spectrum zu den bekanntesten Computern von Sinclair. Als er am 5. MĂ€rz 1981 auf den Markt kommt, war er der gĂŒnstigste Computer seiner Zeit, hauptsĂ€chlich weil Sinclair in allen Bereichen, wie Tastatur, GehĂ€use, Speicher, etc., große Kompromisse eingegangen ist.

Wer möchte, kann diesen einzigartigen Computer jetzt auf seinem Android Tablet mit der kostenlosen App Zed Ex simulieren. Die App lÀdt Standard .P Dateien.

Wer mehr ĂŒber den Rechner erfahren will, findet weitere Informationen in diesem Beitrag.

ZX Spectrum Spiele auf dem iPhone/iPad

Eigentlich mag ich keine Werbung fĂŒr kommerzielle Programme machen, da ich aber ein Fan des Speccy bin, stelle ich heute ausnahmsweise eine kommerzielle Kompilation von ZX Spectrum Spielen vor, die von Elite Systems Ltd fĂŒr das iPhone/iPad konvertiert wurden. Elite ist kein unbekannter: Sie brachten in den 80ern eine Vielzahl von Arcade-Umsetzungen fĂŒr den ZX Spectrum auf den Markt, darunter so bekannte Titel wie 1942, Airwolf, Bomb Jack, Commando, Fall Guy, Ghost ’n Goblins, Live and Let Die, Paperboy, u.a.

Die Kompilationen sind seit einiger Zeit fĂŒr das iPhone/iPad erhĂ€ltlich (darunter befinden sich auch Spiele anderer Publisher). Leider sind die wirklich interessanten Spiele nur als zusĂ€tzlichen In-App, oder als separate App, erhĂ€ltlich. Die angebotene Elite Collection, fĂŒr iPhone bzw. iPad, kostet 2,69€ bzw. 4,49€. DafĂŒr bekommt man 12 Spiele (z.B. Buggy Boy, Chuckie Egg, Saboteur). Spiele wie Manic Miner oder Jet Set Willy, die im Store auch auf den Screenshots zu sehen sind, kosten noch einmal zwischen 0,89€ und 1,49€ extra. FĂŒr 14,99€ ist es möglich alle Kompilationen frei zu schalten.

Die Spiele sind mit einem Joystick oder per Bildschirmtastatur spielbar. Beides finde ich, um ehrlich zu sein, sehr gewöhnungsbedĂŒrftig. Per Emulator und mit einer echten PC-Tastatur lassen sich, meiner Meinung nach, alle Spiele durchweg besser bedienen. Wer aber zwischendurch unkompliziert einmal daddeln möchte, ist bei dem Paket ganz gut aufgehoben.

Bild: Elite Systems Ltd, App Store

Multi-System Emulator: RetroArch fĂŒr Raspberry Pi

Vor einer Woche habe ich im Beitrag USB-Adapter fĂŒr Commodore Tastaturen einen C64-Emulator basierend auf Vice 2.4, dem Raspberry Pi und dem USB-Adapter Keyrah vorgestellt.

Inzwischen habe ich zusĂ€tzlich RetroArch installiert. RetroArch ist ein einfaches Frontend fĂŒr libretro, welches zig Emulatoren vereinigt, z.B. NES, SNES, GameBoy (Advance, Color), MAME, C64, ZX Spectrum, Apple II, Atari 800, Amiga, Sega Game Gear, Sega Genesis, u.a. Sinnvoll ist auch noch ein Benutzer-Frontend wie Emulatorstation mit dem man Spiele bequem auswĂ€hlen kann.

Leider ist das ganze aufgrund der vielen zusĂ€tzlich benötigten Bibliotheken nicht ganz einfach zu installieren. Aber fĂŒr eine Installation auf dem Raspberry Pi gibt es eine Lösung: RetroPie-Setup. Hiermit können alle benötigten Bibliotheken, RetroArch und Emulatorstation auf einmal installiert werden. Leider war die Installationsmöglichkeit, dass man selbst kompiliert und somit die aktuellsten Stand der Emulatoren erhĂ€lt, bei mir nicht lauffĂ€hig. Nach ca. 8 Stunden war die Übersetzung zwar beendet, aber fast kein Emulator lauffĂ€hig. Die Binary-Installation installierte danach aber problemlos in ein paar Minuten alle Emulatoren und funktionierte.

Wie schon beschrieben, habe ich an den Raspberry Pi eine original C64 Tastatur ĂŒber Keyrah angeschlossen. Leider gab es nach der Installation von RetroArch ein kleines Problem: Der USB-Adapter Keyrah schien nicht mehr zu funktionieren. Es stellte sich heraus, dass der Raspberry-Pi erst gebootet werden musste und dann Keyrah per USB angeschlossen werden durfte. Ich habe dieses jetzt ĂŒber einen Schalter an der RĂŒckseite des C64 GehĂ€uses gelöst. Leider gilt auch hier wieder fĂŒr den Einsatz von Keyrah unter anderen Emulatoren als Vice das im letzten Beitrag erwĂ€hnte Problem.

Spielautomat fĂŒr unter 50 EUR im Selbstbau

Adafruit beschreibt in einem Artikel, wie man mit Hilfe des Mini-PCs Raspberry Pi einen Spielautomat fĂŒr klassische Arcade-Spiele fĂŒr unter 50 EUR bauen kann.

Als Emulator wird MAME4ALL eingesetzt. Wer möchte kann aber auch einen der vielen anderen Emulatoren einsetzen:

Bild: Adafruit