Retro: Vom Videospiel zum Brettspiel

Anfang der 1980er sind Videospiele fast ├╝berall vertreten. Aber die klassischen Weltraum-Action-Shooter werden bald langweilig. Schlie├člich geben zwei japanische Spieleentwickler, Namco und Nintendo, den Videospielen ein neues Gesicht: Pac Man und Donkey Kong erobern in k├╝rzester Zeit die Spielhallen und auf den Erfolg aufbauend entstehen schnell weitere kreative Spiele, wie Frogger von Konami.

Pac Man wird so bekannt, dass es das erste Videospiel wird, welches eine Flut von Fan-Artikeln mit sich zieht: T-Shirts, Jacken, Sweater, Kaffeetassen, Stofftiere, Bettlaken, Fr├╝hst├╝cksflocken, Brettspiele, B├╝cher, Handt├╝cherÔÇŽ alle mit Pac-Man Aufdruck.

Gerade die Brettspiele sind kurios: Ist es heute eher so, dass erfolgreiche Brettspiele auch als Computerspiel umgesetzt werden, war es hier umgekehrt, man versuchte das Spielkonzept als Brettspiel zu vermarkten. Herausgekommen ist eine Art Mensch ├Ąrgere Dich nicht mit Pac Pan oder Mario.

Mehr ├╝ber Pac Man und Mario gibt es in diesem Beitrag zu erfahren.

Retro: Produkte, die Jugendliche nicht mehr kennen

1. Heimcomputer

Commodore 64Bevor ab den 90ern das PC-Einerlei vorherrschte, gab es ab Ende der 70er viele interessante Computer. Diese Heimcomputer wurden, wie der Name schon suggeriert, haupts├Ąchlich zu Hause verwendet. Sie wurden aber auch h├Ąufig in Schulen und teilweise auch in B├╝ros eingesetzt. Als g├╝nstige Alternative zu den damals sehr teuren „professionellen“ Ger├Ąten (den ersten g├╝nstigen IBM PC gab es erst 1983 und kostete ca. 2500 US$) waren sehr g├╝nstige Heimcomputer bereits ab ca. 200 DM zu haben (ein voll ausgestatteter C64 kostete trotzdem immerhin knapp 2000 DM).

Weiter >

Retro: Mini-Konsolen f├╝r Nostalgiker

Nintendo

Nintendo Classic Mini

Seit 2016 gibt es die Nintendo Classic Mini von Nintendo. Zwar war diese nicht die erste Mini-Konsole, aber eine der bisher erfolgreichsten. Anfangs war diese knapp 70 EUR teure Konsole innerhalb von wenigen Stunden bei Amazon ausverkauft und Drittanbieter riefen Preise von ├╝ber 250 EUR auf. Inzwischen hat sich der Ansturm auf die Konsole gelegt und man bekommt diese teiweise mit unter 55 EUR recht g├╝nstig.

Die Mini-Konsole wird mit einem Controller ausgeliefert und es werden 30 eingebaute Spiele mitgeliefert. Vorsicht bei Nachbauten, die im Internet haufenweise angeboten werden. Sie sollen angeblich hunderte von Spielen enthalten, hierbei handelt es sich aber meinstens um lieblose Klone, die mit den Originalspielen nichts zu tun haben. Zudem taugt die Hardware i.d.R. nicht besonders viel.

Super Nintendo Classic Mini

Ein Jahr nach der Nintendo Classic Mini erschien das Super Nintendo Classic Mini. Wie schon bei der NES Classic Mini war auch hier der Ansturm anfangs recht hoch, aber auch diese Konsole ist inzwischen f├╝r unter 80 EUR wieder gut erh├Ąltlich. Der Mini-Konsole liegen zwei Controller bei und es sind 21 Spiele fest installiert.

Technisch sind beide Classic Minis quasi identisch. So identisch, dass man aus einer Classic Mini eine Super Classic Mini machen kann und umgekehrt. Auch die Firmware der japanischen Ausgabe, der Famicom, kann aufgespielt werden. Auf Github findet man mit hakchi2 ein passendes Tool, welches es zudem erlaubt Homebrew-Software, also eigene Spiele, auf der Konsole zu installieren.

Nintendo Game & Watch: Super Mario Bros

Inzwischen wurde von Nintendo auch „Game & Watch“ neu aufgelegt. Von den kultigen LCD-Spielen aus den 1980ern der Game & Watch Serie wurden insgesamt 56 (offiziell) bzw. 57 (inoffiziell) ver├Âffentlicht. Nintendo ver├Âffentlicht seit 2021 nun vereinzelt einige Spiele im Design dieser LCD-Spiele.┬á Das Display ist nat├╝rlich kein monochromes LCD-Display mehr. Als erstes Spiel wurde „Super Mario Bros“ ver├Âffentlicht. Ende 2021 soll „The Legend of Zelda“ folgen.

Weiter >