Stage 3: Heimvideospiele

Level 1: Pixelkästen

  • Das System „Channel F“ wird 1976 von Fairchild Camera and Instrument auf den Markt gebracht.
  • RCA entwickelt das RCA Studio II, das fast Zeitgleich mit der Channel F erscheint.
  • Im Auftrag von Atari entwickeln 1975 Steve Mayer und Ron Milner den Stella Prototyp, der 1977 als Atari VCS in die Geschäfte kommt.
  • 1979 gründen Larry Kaplan, Alan Miller, Bob Whitehead und David Crane das Videospielunternehmen Activision.
  • 1982 entstehen viele Klassiker wie Pitfall und Demon Attack.
  • Das Atari VCS wird 1982 in Atari 2600 umbenannt; ihm folgen das 5200 und 7800.

Level 2: Duell der Pixelkästen

  • Die Odyssey 2 wird 1978 von Magnavox/Philips entwickelt.
  • Der Flipper-Gigant Bally bringt 1978 das Bally Professional Arcade auf den Markt.

Level 3: Anwerber auf den Thron

  • Mattels Chefentwickler Richard Chang entwickelt 1979 die Intellivision.
  • Coleco bringt 1982 die ColecoVision auf den Markt.
  • Mattel baut auf Basis des Z80 System von Radofin den Aquarius Home Computer.

Level 4: Ein letztes Hurra!

  • Die Arcadia 2001 von Emerson Electronics hat 1982 ihr Debüt.
  • Mit der Microvision entsteht 1979 das erste programmierbare Hand-Held Videospiel für Milton Bradley, das später zur Vectrex wird.
  • Atari entwickelt 1982 das VCS 5200 und 1983 das 7800 ProSystem.
  • Nintendo bringt 1985 das Famicom Videospiel-System auf den Markt.

Level 5: Der große Videospiele-Crash!

  • Atari, Coleco und Mattel erleiden 1983 hohe Verkaufsrückgänge.
  • Atari bringt einige riesige Flops heraus, wie z.B. E.T. und Pac Man.
  • Die Heimcomputer betreten den Videospielemarkt, darunter Systeme wie der Apple II und der VC20/C64

Level 6: Alles für die Familie

  • Nintendo betritt den Markt für Konsolen mit dem Family Computer
  • Es werden unzählige Spiele für das Famicom entwickelt
  • Das Famicom hat in Japan einen riesigen Erfolg

 

Weiter gehts hier...